English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Letzte Chance für Verkehrssicherheitspreis

18.04.2006
Nur noch wenige Tage läuft die Einreichfrist für den großen Verkehrssicherheitspreis 2006 "Aqulia". In Partnerschaft mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit ist der Gemeindebund an diesem Wettbewerb beteiligt. Den Vorjahresbewerb hatte die NÖ Gemeinde Gars am Kamp gewonnen.

Auch 2006 verleiht das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) wieder den vielbeachteten Verkehrssicherheitspreis an besondere Projekte zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr. Wie bereits letztes Jahr wird das Projekt auch heuer in Kooperation mit dem Österreichischen Gemeindebund stattfinden.

"Sicherheit im Verkehr ist ein wichtiges Thema, dass uns alle betrifft, nicht zuletzt in erheblichem Maße unsere Gemeinden.", so Bgm. Helmut Mödlhammer, Präsident des Österreichischen Gemeindebundes. "Auch die österreichischen Gemeinden sind natürlich an einer Verringerung der Unfälle und mehr Sicherheit für alle Verkehrteilnehmer interessiert."

Engagement und Kreativität
 
Für besonders innovative Projekte bietet sich jetzt zum wiederholten Male die Möglichkeit an der Ausschreibung des Verkehrssicherheitspreises teilzunehmen. Neben den österreichischen Gemeinden besteht auch für Bildungseinrichtungen und Unternehmen, in den gleichnamigen Kategorien, die Möglichkeit zur Teilnahme.

Dr. Othmar Thann, Direktor des KfV: "Mit unserem renommierten Preis holt das Kuratorium für Verkehrssicherheit jene Menschen vor den Vorhang, die sich mit außerordentlichem Engagement und viel Kreativität für das Thema Verkehrssicherheit einsetzen."


Eine enge Partnerschaft für Verkehrssicherheit
 
Bgm. Helmut Mödlhammer hofft auf eine zahlreiche Teilnahme der Gemeinden: "Der Österreichische Gemeindebund und das Kuratorium für Verkehrssicherheit sind froh durch eine enge Partnerschaft einen wichtigen Teil zur Sicherheit auf Österreichs Strassen beitragen zu können. Auch in der Vergangenheit konnten wir bereits in mehreren gemeinsamen Projekten und Initiativen das Bewusstsein der Bürger für Gefahren im Verkehr schärfen oder durch konkrete Projekte in den Gemeinden zu mehr Verkehrssicherheit beitragen." So etwa mit der Verkehrskampagne 2005 "Bleib am Leben geh vom Gas", die vor allem an das Gefahrenbewusstsein von Jugendlichen appellierte, und in enger Kooperation von KfV und den österreichischen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern durchgeführt wurde.
 
 
Teilnahmebedingungen
 
Im Jahr 2006 kann man sich mit einem kreativen Projekt zur Verbesserung von Österreichs Verkehrssicherheit  in einer der drei folgenden Kategorien bewerben:
·        Bildungseinrichtungen (Pflichtschulen und höher bildende Schulen in Österreich)
·        Gemeinden
·        Unternehmen
Zur Teilnahme sind Projekte aus diesen Kategorien berechtigt, welche im Zeitraum vom 01.01.2005 bis zum 19.04.2006 durchgeführt wurden. Die Einreichunterlagen müssen als Power Point Vorlage in folgender Form gestaltet werden: Die erste Folie dient als Deckblatt (Titel, Kontaktdaten, Logo, etc.), Folie 2 soll eine Kurzbeschreibung, das Ziel und das Ergebnis des Projekts beinhalten und auf den restlichen Folien ist die Beschreibung, die Umsetzung und eine Fotodokumentation vorgesehen. Die PowerPoint-Präsentation ist  muss bis 20. April 2006 im Kuratorium für Verkehrssicherheit eingelangt sein. Der Download für die PowerPoint-Präsentation befindet sich unter folgender Adresse:  www.sicherleben.at/fileadmin/Publikationen/Einreichungen_Vorlage.ppt
Die Datei kann bis zu einer Größe von 5MB an folgende E-Mail-Adresse gesandt werden: ursula.pfann-winter@kfv.at 
Größere Dateien müssen auf CD-Rom gebrannt werden und per Post an das Kuratorium für Verkehrssicherheit, Schleiergasse 18, 1100 Wien geschickt werden.

Eine namhafte Jury zu deren Mitgliedern unter anderem der Präsident des Österreichischen Gemeindebundes Bgm. Helmut Mödlhammer zählen wird, wird die Siegerprojekte auswählen.
Die Präsentation und die Verleihung der Trophäe, dem "Aquila", findet am 1. Juni 2006 im Rahmen einer feierlichen Gala statt.
 
Detaillierte Informationen bekommen sie bei:
Mag. Ursula Pfann-Winter
Tel: 05 77 0 77-1901
Fax: 05 77 0 77-1999
E-Mail ursula.pfann-winter@kfv.at
 
Und auf den folgenden Homepages:
www.kommunalnet.at 
www.sicherleben.at            


Verfasser: Daniel Kosak (daniel.kosak@gemeindebund.gv.at)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.