English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Gemeindebund: Post AG soll allen Bundesländern ein transparentes Abkommen anbieten

20.08.2010
Als einen "zumindest minimal fairen und transparenten Weg" bezeichnet Gemeindebund-Präsident Helmut Mödlhammer das Abkommen, das jüngst zwischen dem Land Tirol und der Post AG vereinbart wurde. "Jeder Schritt, der in eine Richtung von mehr Offenheit und Transparenz führt, ist zu begrüßen", so Mödlhammer.

"Sowohl die betroffenen Gemeinden, als auch die Bundesländer haben ein Anrecht darauf, dass die Post AG alle Zahlen und Fakten auf den Tisch legt, die im Rahmen einer beabsichtigten Postamtsschließung zu berücksichtigen sind. Dies sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, in vielen Fällen gab es in der Vergangenheit aber massive Beschwerden der Gemeinden."

'Mödlhammer:Post muss künftig die Tiroler Gemeinden beraten

 

Im Rahmen des Abkommens zwischen dem Land Tirol verpflichtet sich die Post AG dazu, jenes Zahlenmaterial über die Wirtschaftlichkeit einer Filiale im vollständigen Ausmaß sowohl der Gemeinde, dem Bundesland, als auch der Gewerkschaft zur Verfügung zu stellen. Sollte sich dabei bzw. nach Prüfung durch die Regulierungsbehörde herausstellen, dass das betroffene Postamt nicht kostendeckend zu führen ist, dann muss die Post AG der Gemeinde die Übernahme einer Postpartnerschaft durch die Gemeinde selbst anbieten bzw. gemeinsam mit den Gemeindeverantwortlichen über die Suche nach einem anderen Postpartner beraten.

Kommunen haben Offenheit und Transparenz verdient

"Ich empfehle der Post AG dringend, diesen Weg bzw. dieses Abkommen, allen Bundesländern für ihre Gemeinden anzubieten", so Mödlhammer. Dies sei im Sinne der gewünschten Transparenz und auch zur Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen notwendig. "Keine Gemeinde ist glücklich darüber, wenn ihr Postamt auf der Schließungsliste steht. Aber gerade deshalb haben die Kommunen und die Ortschefs Offenheit und Transparenz verdient." Im Falle unumgänglicher Schließungen sei die flächendeckende Versorgung mittels Postpartnern der einzige Weg um die lückenlose Versorgung mit Postdienstleistungen im ländlichen Raum aufrechtzuerhalten, so Mödlhammer abschließend.

 


Verfasser: Redaktion (presse@gemeindebund.gv.at)


 verfügbare Downloads

Berichte über das Abkommen zw Post AG und Land Tirol (PDF, 461 KB)




Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.