English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Mehr als 2.000 Kommunalpolitiker beim Gemeindetag

09.09.2010
Vor mehr als 2.000 Gemeindevertretern aus ganz Österreich wurde der 57. Österreichische Gemeindetag in Graz eröffnet. Zeitgleich findet am Gemeindetagsgelände auch die Kommunalmesse statt. Zum größten kommunalpolitischen Event des Jahres sind zahlreiche prominente Politiker aus Bund und Ländern gekommen.
Mit einem herzlichen Dankeschön an den steiermärkischen Gemeindebund eröffnete Präs. Helmut Mödlhammer offiziell den Gemeindetag. "Es ist eine unglaubliche Herausforderung, eine Veranstaltung für so viele Menschen logistisch zu organisieren", so Mödlhammer. "Das funktioniert nur in einem hervorragenden Zusammenspiel zwischen dem steirischen und dem Österreichischen Gemeindebund."


Präsident Mödlhammer begrüßt rund 2.000 Gemeindevertreter aus ganz Österreich.Wirtschaft interessiert sich zunehmend für Gemeinden


Schon beim Betreten des Messegeländes und der Stadthalle in Graz gerät man ins Staunen. Hunderte Menschen tummeln sich schon lang vor der Eröffnung um Foyer, alte Bekannte begrüßen einander lautstark und nehmen die ersten Messestände in Augenschein. Rund 15 Mrd. Euro geben die Gemeinden pro Jahr aus, davon rund zwei Milliarden Euro für neue Investitionen, ein guter Grund, warum sich die Wirtschaft in den letzten Jahren zunehmend für die Gemeinden interessiert. Folgerichtig ist auch die Kommunalmesse seit Monaten ausgebucht. 

Bgm. Helmut Mödlhammer begrüßt den Grazer Bgm. Siegfried Nagl.90 Prozent aller Gemeinden unter finanziellem Druck

"Die kleinen Gemeinden - und das sind immerhin 90 Prozent aller Gemeinden - geraten allerdings zunehmend unter finanziellen Druck", klagen Mödlhammer und der steirischen Gemeindebund-Chef LAbg. Bgm. Erwin Dirnberger. "Die Gemeinden sind die größten öffentlichen Investoren Österreichs, noch weit vor dem Bund und vor den Bundesländern", so Dirnberger. "Wenn die Kommunen kein Geld mehr haben, um dringend nötige Projekte zu beauftragen, dann ist das für die Wirtschaft und die Konjunktur ein enormes Problem."

"Brauchen Gemeinden als Investoren"

Von den Ausstellern hören Mödlhammer, Dirnberger und der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl, ähnliches. "Wir brauchen die Gemeinden als Investoren und Kunden", sagen viele. Und investieren würden die meisten Bürgermeister gerne. "Ich schaue mich hier schon um", sagt ein Bürgermeister, "aber derzeit sind die Mittel bei mir in der Gemeinde so beschränkt, dass ich nicht einmal unseren 25 Jahre alten Unimog ersetzen kann. Wir müssen darauf hoffen, dass die Steuereinnahmen bald wieder besser werden und dass uns nicht andauernd neue Aufgaben umgehängt werden, die wir dann zu finanzieren haben." 

Fachtagung und Dinner folgenFeierliche Eröffnung des 57. Gemeindetages mit Bgm. Nagl, Gemeindebund-Präsident Mödhammer, LR Seitinger und Präsident Dirnberger.

Am Nachmittag setzt sich der Gemeindetag fort mit einer Fachtagung zum Thema "Energie und Nachhaltigkeit". Zuvor schon wird Außenminister Michael Spindelegger die Initiative "Europa-Gemeinderäte" vorstellen. Am Abend folgt mit einem Galadinner für 2.000 Personen der gesellschaftliche Höhepunkt. Morgen, Freitag, werden bei der politischen Haupttagung u.a. Bundespräsident Heinz Fischer, Vizekanzler Josef Pröll und der steirische Landeshauptmann Franz Voves erwartet.



Verfasser: Daniel Kosak (presse@gemeindebund.gv.at.)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.