English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Kommunale Abfallverwertung: Österreich Nummer eins

10.04.2012
Nicht nur beim Sammeln ist Österreich spitze, auch bei der Entsorgung leisten die Kommunen beste Arbeit.
Bildrechte: ARA/Lukas Maximilian Hüller
Der EU-Vergleich macht es sichtbar: Obwohl Österreich beim Abfall pro Person im Mittelfeld liegt, recyceln und kompostieren wir 2010 ganze 70 Prozent der Abfälle. Den geringsten Abfall pro Person gibt es in Estland, den meisten in Zypern. Die Unterschiede zwischen den EU-27 könnten größer nicht sein.

Die Entsorgung kommunaler Abfälle in Österreich braucht den Vergleich mit anderen europäischen Ländern nicht zu scheuen. Dies ergab ein Vergleich des europäischen statistischen Amtes (EUROSTAT). In den 27 EU-Mitgliedstaaten wurden 2010 502 Kilogramm kommunaler Abfall pro Person erzeugt - nur 486 Kilogramm wurden jedoch einer Entsorgung zugeführt. Davon wurden europaweit 38 Prozent deponiert, 22 Prozent verbrannt, 25 Prozent recycelt und 15 Prozent kompostiert. Bei diesem Vergleich wurden die Abfälle von Landwirtschaft und Industrie nicht berücksichtigt.

Das Aufkommen kommunaler Abfälle variiert deutlich zwischen den Mitgliedstaaten. Zypern, mit 760 Kilogramm pro Person, hatte das höchste Abfallaufkommen im Jahr 2010, gefolgt von Luxemburg, Dänemark und Irland mit Werten zwischen 600 und 700 Kilogramm pro Person. Dahinter folgen die Niederlande, Malta, Österreich, Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien, Großbritannien und Portugal mit Werten zwischen 500 und 600 Kilogramm. Bei unter 400 Kilogramm liegen nur Litauen, Rumänien, die Slowakei, die Tschechische Republik, Estland und Lettland. Estland liegt mit nur 261 Kilogramm behandelter kommunaler Abfälle auf dem letzten Platz, während Zypern mit 760 Kilogramm an erster Stelle liegt.

Von null bis hundert Prozent - Starke Unterschiede bei Deponierung

Was mit den gesammelten Abfällen weiter geschieht, ist von Land zu Land stark unterschiedlich. Die Mitgliedstaaten mit dem höchsten Anteil an deponierten kommunalen Abfällen waren Bulgarien (100 Prozent der behandelten Abfälle), Rumänien (99 Prozent), Litauen (94 Prozent) und Lettland (91 Prozent). Die kommunalen Abfälle werden nur in den Niederlanden und Deutschland nicht deponiert. In Österreich ist der Wert mit einem Prozent ebenso sehr niedrig.

Abfallverbrennung nicht überall praktiziert

Die höchsten Anteile der Verbrennung kommunaler Abfälle wurden in Dänemark (54 Prozent), Schweden (49 Prozent), den Niederlanden (39 Prozent), Deutschland (38 Prozent), Belgien (37 Prozent), Luxemburg (35 Prozent) und Frankreich (34 Prozent) verzeichnet. In zehn Mitgliedstaaten wurden ein Prozent oder weniger der Abfälle verbrannt.

Österreich auch bei Kompostierung an der Spitze

Am häufigsten verbreitet war Recycling in Deutschland (45 Prozent), Belgien (40 Prozent) und Slowenien (39 Prozent). Die Mitgliedstaaten mit der höchsten Kompostierungsrate waren Österreich (40 Prozent), die Niederlande (28 Prozent) und Belgien mit 22 Prozent. Deutschland findet sich beispielsweise erst auf Platz sieben mit 17 Prozent.

Recycling und Kompostierung von kommunalen Abfällen machten zusammen mindestens 50 Prozent der behandelten Abfälle in Österreich (70 Prozent), Belgien und Deutschland (je 62 Prozent), den Niederlanden (61 Prozent) und Schweden (50 Prozent) aus. In fünf Mitgliedstaaten (Bulgarien, Rumänien, Litauen, Slowakei und Lettland) wurden weniger als zehn Prozent der Abfälle recycelt oder kompostiert.




Verfasser: Carina Rumpold (presse@gemeindebund.gv.at)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.