English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
EM: Österreichs Bürgermeister erreichen Platz 8

23.05.2012


Im Viertelfinale der Europameisterschaft der Bürgermeister in Polen war für die österreichischen Ortschefs diesmal Schluss. Dass sie trotzdem die Gewinner der Herzen sind, zeigte auch der Fairplay-Pokal, den sie nun in den heimischen Gemeindestuben platzieren dürfen.

Österreichs Bürgermeister haben alles gegeben und doch nur den achten Platz erreicht. Die 20 Ortschefs, die für Österreich an den Start der Bürgermeister Fußball-EM in Polen gingen, erreichten nur das Viertelfinale. Gewonnen hat die Bürgermeister-EURO Tschechien, das die Slowakei in einem packenden Finale besiegte. Deutschland, das seit 2008 nach der ersten EURO in Österreich regierender Bürgermeister-Fußball-Europameister war, hatte diesmal auch im kleinen Finale gegen Italien das Nachsehen.

Erklären lässt sich das österreichische Ergebnis leicht: Der Altersdurchschnitt unserer Kicker lag bei 52 Jahren, Österreichs Team hatte mit dem Altbürgermeister Gebhard Moser von Mils bei Imst, der 63 Jahre alt ist, auch den ältesten Fußballer in seinen Reihen. Trotzdem wurde der Einsatz der Ortschefs belohnt: Die österreichische Mannschaft erhielt den "Fairplay-Pokal". "Für uns zählt nicht unbedingt der Platz. Es ist wichtig, dass die Bürgermeister aus ganz Österreich über die gemeinsame Leidenschaft, den Fußball, einmal zusammentreffen", so Ardaggers Bürgermeister Johannes Pressl, der mit 42 Jahren noch zu den jüngeren Teammitgliedern gehört.

Nebenschauplatz Politik

Neben der sportlichen Herausforderung wurde das Zusammentreffen der unterschiedlichsten Nationan auch zum Austausch genutzt: Gemeindepartnerschaften wurden angebahnt und die Bürgermeister sprachen über die Unterschiede der Gemeindestrukturen, der Finanzen und des Amtsverständnisses der Bürgermeister zwischen Ost und West. Teamkoordinator Bürgermeister Robert Reiter aus Rauris zeigte sich nach der Rückkehr nach Österreich trotz des Ergebnisses erfreut: "Alles in allem war es ein wirklich gelungener Bewerb, der eine tolle Visitenkarte für die Bürgermeisterkollegen aus Polen ist und für die wirkliche EURO in Polen und der Ukraine einiges erwarten lässt".

Welches Land konnte wo landen?

  1. Tschechien
  2. Slowakei
  3. Italien
  4. Deutschland
  5. Polen I
  6. Ukraine
  7. Slowenien
  8. Österreich
  9. Polen II
  10. Südtirol

Unterstützung erwünscht!

Möchten Sie das Durchschnittsalter der österreichischen Bürgermeister-Fußballmannschaft senken? Sind Sie vielleicht ein begeisterter Fußballer? Das Bürgermeister-Nationalteam freut sich stets über neue Mitspieler. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Teamkoordinator Bürgermeister Robert Reiter (Tel.: 06544/6202-23; E-Mail: robert.reiter@rauris.at).



Verfasser: Redaktion (presse@gemeindebund.gv.at)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.