English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Fach- und Bildungsreise: Ab nach Zypern!

20.06.2012


In der zweiten Jahreshälfte übernimmt Zypern die EU-Ratspräsidentschaft. Grund genug, sich die zweigeteilte Insel im Mittelmeer etwas genauer anzusehen. Von 17. bis 20. Oktober 2012 können Sie die Insel im Rahmen der Fach- und Bildungsreise auch von ihrer kommunalen Seite besichtigen.

Nach Kopenhagen ist nun Zypern das Ziel der nächsten Bürgermeisterreise. Das mediterrane Klima verspricht auf alle Fälle besseres Wetter als in Dänemark. Gerade politisch ist die Insel höchst interessant: Obwohl sie völkerrechtlich als Ganzes zur EU gehört, ist sie immer noch zweigeteilt: Im Norden leben die griechischen - im Süden die türkischen Zyprer. Dazwischen gibt es eine Pufferzone: Die Green Line. Immer noch müssen Friedenstruppen der Vereinten Nationen dort für Frieden sorgen. Trotz dieser bewegten jüngeren Geschichte ist die Mittelmeerinsel, die um die eine Million Einwohner umfasst, kulturell, geschichtlich und architektonisch höchst interessant, gehört Zypern doch zu den ältesten Kulturstätten der Erde. Ägypter, Griechen, Römer und nicht zuletzt die Osmanen prägten die Insel und hinterließen verschiedene Spuren.

Von ihrer modernen Seite präsentiert sich die Anvenue in Nikosia. (Bildrechte: Andreas2009)Ausflug in die geteilte Hauptstadt Nikosia

Die lebendige, bisweilen fast orientalisch wirkende Hauptstadt Nikosia ist die einzige Binnenstadt Zyperns und gleichzeitig das finanzielle und kulturelle Zentrum der Republik. Während für den offiziellen Teil der Reise ein Treffen mit kommunalen Vertretern geplant ist, können sich die Begleitpersonen das Ikonen Museum, die St. John Kathedrale sowie anschließend die Highlights im türkischen Teil der Stadt, wie die Selimiye Moschee, die als eines der schönsten französischgothischen Bauwerke im östlichen Mittelmeer gilt, besichtigen. Nach dem Besuch beim Botschafter geht die Fahrt zurück in die Hafenstadt Limassol.

Freitag: Kloster, Wein, Land und Leute

Die Fahrt zum grünen Herzen der Insel führt durch die schöne Bergidylle und das bekannte Bergdorf Platres, bis zum beeindruckendsten und reichsten Kloster Zyperns, dem Kykko-Kloster im Troodosgebirge, dessen Ursprünge am Anfang des 12. Jahrhunderts liegen. Das Kloster ist auch als Wallfahrtsort bekannt und besitzt eine Marien-Ikone, die angeblich von der Hand des Evangelisten Lukas selbst gemalt sein soll. Anschließend geht es weiter auf den Berggipfel Throni, das Grab des ersten Präsidenten der Republik Zypern und ehemaligen Erzbischofs Makarios III. Von hier aus kann man den atemberaubenden Blick auf die Nordküste genießen. In den lokalen Tavernen wartet dann ein schmackhaftes Mittagessen mit köstlichen Weinen in typisch zypriotischer Atmosphäre auf die Teilnehmer.

Der Samstagvormittag steht den Teilnehmern zur freien Verfügung. Ab Mittag beginnt der Transfer zum Flughafen und es geht zurück nach Österreich.

Merken Sie sich die Tage von 17. bis 20. Oktober 2012 vor!

Sie können aus allen Landeshauptstädten per Flugzeug eine Verbindung finden.

Preis für das Kurzprogramm pro Person im Doppelzimmer: 1.099 Euro. (Einbettzimmerzuschlag: 99 Euro, Aufzahlung Abflug ab Bundesland bzw. München: 100 Euro)

Leistungen:

  • Flug mit Austrian Airlines oder einer anderen IATA-Fluggesellschaft in der Touristenklasse
  • Flughafensteuern und -gebühren
  • Drei Nächtigungen inkl. Frühstück im Mediterranean Beach Hotel in Limassol im Doppelzimmer mit Bad/Dusche und WC (4-Sterne und 5-Sterne Kategorien)
  • Zwei Abendessen im Hotel, ein Mittagessen während des Ausflugs am dritten Tag
  • Transfer Flughafen-Hotel-Flughafen
  • Busbereitstellung für offizielle Termine in Nikosia am zweiten Tag
  • Halbtägige Stadtbesichtigung in Nikosia für die Begleitpersonen
  • Ausflug ins Troodosgebirge inkl. deutschsprachiger Reiseleitung
  • Optimundus Reiseleitung


Bitte Anmeldungen an petra.stossier@gemeindeverband.gv.at schicken!

 




Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.