English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Sozialdemokratischer GVV Niederösterreich feiert 65. Geburtstag

04.12.2012
GVV-Präsidententrunde zum Jubiläum: Ehrenpräsident Bernd Vögerle, Ehrenpräsident Anton Koczur, Ehrenpräsident Alfred Haufek, Präsident Rupert Dworak.
©Werner Jäger/SPÖ-GVV-NÖ
Seit 65 Jahren vertritt der Gemeindevertreterverband der SPÖ in NÖ die Interessen der SP-Gemeinden. Grund genug für eine große Feier mit kommunal- und landespolitischer Prominenz in Wiener Neustadt.

Das "Skyline" in Wiener Neustadt - Heimatstadt des ersten SP GVV-Präsidenten Rudolf Wehrl - bildete den feierlichen Rahmen, um das 65-Jährige Bestehen des Verbands sozialdemokratischer Gemeindevertreter in Niederösterreich zu feiern. Bis auf den letzten Platz füllten Mandatare und Bürgermeister die Reihen. Unter den Gästen fanden sich auch die drei Ehrenpräsidenten Alfred Haufek, Anton Koczur und Bernd Vögerle.

SP-GVV Präsident Dworak möchte viele Transverzahlungen wegbringen. ©Werner Jäger/SPÖ-GVV-NÖ

1947 bis 2012

 

Der Gemeindevertreterverband wurde im Jahr 1947 im großen Sitzungsaal des niederösterreichischen Landtags in Wien gegründet. "Heute ist der sozialdemokratische Gemeindevertreterverband eine moderne Service-Organisation für alle 573 SPÖ-Ortsorganisationen, davon 132 SP-Gemeinden. Wir sehen, dass die Gesetzesmaterie immer schwieriger und umfangreicher wird. Ein Problem, auf das wir mit intensiver Aus- und Weiterbildung reagieren", so der amtierende Präsident und Bürgermeister der Gemeinde Ternitz Rupert Dworak in seiner Festrede.

Weniger Transferzahlungen als Ziel für die Zukunft

In Zukunft möchte er weniger in Krankenhäuser, dafür mehr in die Kinderbetreuung investieren: "Wir setzen uns dafür ein, dass wir die vielen Transferzahlungen wegbringen. Wegkommen von der Finanzierung einer Sozialhilfeumlage, weg von der Finanzierung des Krankenhauswesens - hin aber zur Finanzierung der Kinderbetreuung, die in den niederösterreichischen Gemeinden Vorbild für ganz Österreich ist." Endziel ist für ihn die "Sozialgemeinde" in der sich alle wohl fühlen. Durch Seniorenwohnhäuser sollen Senioren in ihrer gewohnten Umgebung altern können. 

Erfolgsprojekt Gemeindekooperationen

Landeshauptmann-Stellvertreter Sepp Leitner sprach das Erfolgsprojekt Gemeindekooperationen an: "Wir sind natürlich in der Landes- und Gemeindepolitik in Niederösterreich in einer Minderheitssituation. Aber, und darauf bin ich stolz, wir geben sehr oft Themen und Richtung vor. Wie zum Beispiel bei den Gemeindekooperationen."

Im Rahmen des Festakts wurde die Wiener Neustädter Altbürgermeisterin Traude Dierdorf mit dem Goldenen Ehrenzeichen für ihre großen kommunalpolitischen Verdienste geehrt.


Verfasser: Carina Rumpold

Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.