English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Wechsel an der Spitze Dornbirns

19.02.2013

©Stadtgemeinde Dornbirn
Nach 14 Jahren an der Spitze der bevölkerungsreichsten Stadt in Vorarlberg legt der amtierende Bürgermeister Wolfgang Rümmele, der auch Vizepräsident des Vorarlberger Gemeindeverbandes ist, sein Amt als Stadtoberhaupt zurück. Seine Nachfolgerin wird Landesrätin Andrea Kaufmann.
Schon Anfang 2012 hatte der amtierende Dornbirner Bürgermeister DI Wolfgang Rümmele angekündigt, bei der nächsten Gemeinderatswahl 2015 nicht mehr antreten zu wollen. Rümmele suchte lange nach einem geeigneten Nachfolger bzw. einer Nachfolgerin. Bis zuletzt galt neben Andrea Kaufmann auch Vizebürgermeister Martin Ruepp als möglicher Kandidat.

Erfahrenes Team für Dornbirn

Die Vorarlberger Kulturlandesrätin Andrea Kaufmann machte aber schlussendlich das Rennen. Wie in Vorarlberg nicht anders erwartet, wird Martin Ruepp sie tatkräftig in ihrer neuen Rolle unterstützen. Während die 43-Jährige die Bereiche Finanzen, Personal und Fachhochschule von ihrem Vorgänger übernehmen wird und den Bereich "Kultur" dazubekommt, wird ihr Vize Martin Ruepp für die Ressorts Stadtplanung, Gesundheitswesen, sowie das Vermögens- und Beteiligungsmanagement verantwortlich sein.

"Ich freue sehr darauf und betrachte es gleichzeitig als große und spannende Herausforderung, die Nachfolge von Wolfgang Rümmele als Bürgermeister anzutreten. Ich werde diese Aufgabe mit viel Herzblut, Engagement, aber auch dem notwendigen Respekt angehen", verkündet Kaufmann, die 15 Jahre in Dornbirn als Stadträtin tätig war, bei der Pressekonferenz am 15. Februar 2013.

Keine außertourliche Bürgermeisterwahl nötig

Nachdem die Bürgermeisterwahl im März vor drei Jahren stattfand und der Amtswechsel für 29. Mai 2013 vorgesehen ist, braucht es laut Gemeindegesetz keine Direktwahl. Der neue Bürgermeister kann von der Gemeindevertretung gewählt werden, in der die ÖVP in Dornbirn die absolute Mehrheit mit 20 von 36 möglichen Mandaten hat.

Dornbirn, das nicht nur die bevölkerungsreichste Stadtgemeinde, sondern auch das wirtschaftliche Zentrum Vorarlbergs ist, wird seit 1999 von Wolfgang Rümmele geleitet. Mit einer großen Zufriedenheit blickt der 66-Jährige auf seine Arbeit als Stadtchef zurück: "Wir haben ein beachtliches Niveau erreicht. Ein schöner Zeitpunkt, sich zurückzuziehen. Ich freue mich darüber, mir Kontinuität und Erneuerung in der Nachfolge "personifiziert" vorstellen zu können."

Kaufmann: "Mein Herz schlägt für Dornbirn"

"Die Stadt Dornbirn und deren Entwicklung und Zukunft liegen mir persönlich sehr am Herzen", beginnt Kaufmann bei der Pressekonferenz ihr Statement. Die studierte Volkswirtin, ist selbst in Dornbirn geboren und aufgewachsen. Heute lebt sie selbst mit ihrem Ehemann Wolfgang und ihren vier Kindern in der 45.000-Einwohner-Stadt.

Von 1994 bis 1998 arbeitete sie in der Controlling-Abteilung der Raiffeisenbank Bludenz. Von 1995 bis 2009 war sie Stadträtin in Dornbirn, bis sie 2009 zur Landesrätin aufstieg. Mit der Amtsübergabe im Mai wird sie zugleich auch die Funktion der Stadtparteiobfrau der ÖVP in Dornbirn übernehmen.

Wer Kaufmann in der Landesregierung nachfolgen wird, ist noch unklar. Wielange Rümmeles noch seine Tätigkeit als Vizepräsident des Vorarlberger Gemeindeverbandes ausüben wird, wird am 3. Mai 2013 bei einer Versammlung geklärt werden.

Verfasser: Carina Rumpold

Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.