English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Europäischer Preis für Wirtschaftsförderung

25.03.2013
Leuchtturmprojekte können sich noch bis 31. Mai 2013 für den European Enterprise Promotion Award anmelden.
©ec.europa.eu
Die Wirtschaft ist eine wesentliche Säule für den Wohlstand in Österreich. Beim europäischen Unternehmesförderpreis werden jene Ebenen gewürdigt, die die Wirtschaft stärken und unterstützen.

Gemeinden und Betriebe sind symbiotisch miteinander verbunden. Ohne ordentliche Standortpolitik auf Gemeindeebene und bestimmte Serviceleistungen der Kommunen können die Betriebe nicht gewinnen, ohne Unternehmen die Gemeinden nicht überleben. Diesen Zusammenhang hat auch die EU-Kommission nun erkannt und zeichnet nationale, regionale und lokale Förderer aus, die sich besonders durch ihren Einsatz für Unternehmen auszeichnen.

Was ist der europäische Unternehmensförderpreis?

Der europäische Unternehmensförderpreis identifiziert und würdigt die erfolgreichsten Förderer von Unternehmergeist und -praktiken, steigert das Bewusstsein für den Mehrwert von Unternehmertum und fördert und inspiriert potenzielle Unternehmer.

Es gibt zwei Arten von Preisträgern: Gewinner in den einzelnen Kategorien, die für die kreative Umsetzung unternehmensfreundlicher Initiativen ausgezeichnet werden, sowie einen Gesamtsieger, dem der Große Preis der Jury verliehen wird. Die Gewinner erhalten nicht nur einen Preis, sondern werden auch für ihre Kreativität und die erfolgreiche Umsetzung ihres Projekts gewürdigt. Sie werden daher in der gesamten Europäischen Union eine Vorbildfunktion übernehmen können.

Der Preis wird in sechs Kategorien verliehen:

  • Förderung des Unternehmergeistes: Würdigt Initiativen auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene, die eine unternehmerische Einstellung, insbesondere unter jungen Menschen und Frauen, fördern.
  • Investition in Unternehmenskompetenzen: Würdigt Initiativen auf regionaler, lokaler oder nationaler Ebene, die unternehmerische und betriebswirtschaftliche Fähigkeiten und Kenntnisse verbessern.
  • Verbesserung der Geschäftsumgebung: Würdigt innovative Strategien auf regionaler, lokaler oder nationaler Ebene, die Unternehmensgründungen und -wachstum fördern, gesetzliche und verwaltungstechnische Verfahren für Unternehmen vereinfachen und das Prinzip „Klein anfangen“ zugunsten kleiner und mittlerer Unternehmen umsetzen.
  • Förderung der Internationslaisierung der Wirtschaftstätigkeit: Würdigt Strategien und Initiativen auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene, die Unternehmen und insbesondere kleine und mittlere Unternehmen ermutigen, stärker von Chancen in Märkten innerhalb und außerhalb der Europäischen Union zu profitieren.
  • NEUE Kategorie: Förderng der Entwicklung von grünen Märkten und Ressourceneffizienz: Würdigt Strategien und Initiativen auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene, die den Zugang von kleinen und mittleren Unternehmen zu grünen Märkten fördern und ihnen helfen, Ihre Ressourceneffizienz zu steigern, z.B. durch die Entwicklung von Öko-Kompetenzen und Matchmaking sowie Finanzierung.
  • Veranwortungsvolles und integrationsfreundliches Unternehmertum: Würdigt nationale, regionale und lokale Initiativen von Körperschaften und öffentlich-privaten Partnerschaften, die soziales Verantwortungsbewusstsein von kleinen und mittleren Unternehmen fördern. Diese Kategorie erkennt auch Bestrebungen an, den Unternehmergeist unter benachteiligten Gruppen, wie Arbeitslosen, insbesondere Langzeitarbeitslosen, Behinderten oder Menschen, die ethnischen Minderheiten angehören, zu fördern.

Einreichung: Auf einem achtseitigen Anmeldeformular werden die wichtigsten Informationen zu ihrem Projekt abgefragt. Dieses schicken Sie bitte an die zuständigen Mitarbeiter des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend Hans Janik und Gabriele Schmid (Genaue Kontaktadressen am Ende des Artikels).

Anmeldeschluss:

Nationale, regionale oder lokale Körperschaften oder eine öffentlich-private Partnerschaft können ihre innovativen Projekte noch bis 31. Mai 2013 einreichen!

Bei diesem Preis gibt es zwei Auswahlphasen: Nur nach Durchlaufen der ersten Auswahlphase auf nationaler Ebene können Teilnehmer für den europäischen Förderpreis berücksichtigt werden. Eine Jury aus bekannten Persönlichkeiten wählt die Sieger der Endrunde aus, die im November 2013 bei der Preisverleihung bekannt gegeben werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Förderpreises.

Bei weiteren Fragen stehen Ihnen die nationalen Ansprechpartner zur Verfügung. Bei ihnen können Sie auch ihre Anmeldeunterlagen einreichen:

Hans Janik

Leiter der Abteilung 1/6
Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Stubenring 1
A-1011 Wien, Austria
Tel.: +43 1/71 100-5929
Fax: +43 1/71 100-5403
E-Mail: hans.janik@bmwfj.gv.at

Gabriele Schmid

Stv. Leiterin der Abteilung 1/6
Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Stubenring 1
A-1011 Wien, Austria
Tel.: +43 1/71 100-5824
Fax: +43 1/71 100-5403
E-Mail: gabriele.schmid@bmwfj.gv.at




Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.