English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Neues Reiseziel ist Vilnius

03.06.2013
In der alten Hauptstadt Trakai stoßen drei Seen zusammen. Sehenswertes Wahrzeichen ist das Wasserschloss.
©adasvasiliauskas - Fotolia.com
Vilnius hat sich zu einer modernen und offenen Stadt entwickelt. Die Zeit des Kommunismus hat das erst 2004 zur EU beigetretene Land hinter sich gelassen. Im Herbst 2013 können Sie Litauen und seine Hauptstadt Vilnius im Zuge der Fach- und Bildungsreise des Gemeindebundes entdecken.

Nach Dublin steht Vilnius als neues Ziel der Fach- und Bildungsreise der Bürgermeister auf dem Plan, da Litauen im Herbst 2013 die Ratspräsidentschaft übernimmt. Das südlichste der drei baltischen Staaten hat den Mief kommunistischer Zeit längst hinter sich gelassen. Modern und offen für den Dialog unterschiedlicher Kulturen präsentiert sich die Hauptstadt heute. Doch wie modern sind die Strukturen, haben Kommunen dort ähnliches Gewicht, wie in Österreich? Diese und viele weitere Fragen können Sie im Rahmen der Reise mit hohen Vertretern des Landes klären.

Erleben Sie von 16. bis 19. Oktober 2013 die Vorzüge der neuen EU-Staaten. Vilnius ist geprägt von barocker Architektur, in der Altstadt reihen sich prachtvoll restaurierte Bürgerhäuser und gezählte 42 Kirchen aneinander. Herzstück der Altstadt ist der Kathedralenplatz mit der klassizistischen Erzbischöflichen Kathedrale. Vilnius wird auch das "Rom des Nordens" genannt. 

Die Kathedrale mit Glockenturm in der Altstadt von Vilnius wird am ersten Tag besichtigt. ©Andrea Seemann - Fotolia.com

16. Oktober: Stadtbesichtigung

 

Am Anreisetag, dem 16. Oktober, beginnt das Reiseprogramm erst um 15 Uhr. Gleich zu Beginn werden Sie die Altstadt von Vilnius besichtigen. Aufgrund der architektonischen Vielfalt wurde die Altstadt von Vilnius 1994 zum Weltkulturerbe deklariert. Sie lernen die interessantesten Sehenswürdigkeiten kennen: Den Kathedralenplatz, den roten Gediminas-Turm, die gotische Ahnenkirche, die 1579 gegründete Universität, sowie das "Tor der Morgenröte", das einzig erhalten gebliebene Tor der Stadtmauer, das durch das wundertätige Gnadenbild Muttergottes weltbekannt ist.

Offizielle Termine, Abendessen beim Botschafter

Der Donnerstag steht ganz im Zeichen der offiziellen Termine, der vom abendlichen Besuch beim österreichischen Botschafter gekrönt wird. Von offiziellen Vertretern des Landes erfahren Sie alles zur kommunalen Struktur des Landes, dem sozialen Aufbau und der Geschichte.

Begleitpersonen, die nicht die offiziellen Termine wahrnehmen, können auch das für Litauen typische Kunsthandwerk aus Stoffen, Bernstein, Lein oder Glas kennenlernen. Sie haben die Möglichkeit, den Fertigungsablauf zu beobachten und auch selbst die Geschicklichkeit zu testen. Das Alternativprogramm endet gegen Mittag, der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Litauen ist das südlichste der drei baltischen Staaten. ©ufotopixl10 - Fotolia.com

Zwei Highlights an einem Tag

 

Nach dem Frühstück am Freitag geht es auf zur Peter- und Paulkirche. Sie wurde im Barock im 17. Jahrhundert gebaut. Das Inneren ist äußerst reich mit über 2.000 Reliefs und Skulpturen ausgestattet.

Ein weiteres Ziel ist die mittelalterliche Hauptstadt Trakai 28 Kilometer westlich von Vilnius. Hier hatten die Großfürsten einst ihr Machtzentrum. Neben interessanten Holzhäusern findet sich hier eine der schönsten Wasserburgen Europas. Das Städtchen liegt auf einer schmalen Landzunge, umgeben von drei Seen. Die Inselburg ist das Wahrzeichen und die meistbesuchte Sehenswürdigkeit von ganz Litauen. Nach der Besichtigung von Trakai und einem gemeinsamen Mittagessen fahren Sie wieder nach Vilnius zurück. Der Rest des Tages steht Ihnen zu freien Verfügung.

Samstag - Rückreisetag

Gegen elf Uhr geht es der Transferbus zum Flughafen. Davor bleibt Ihnen noch Zeit für individuelle Besichtigungen oder zum Kauf der letzten Souvenirs und Mitbringsel.

Wieviel kostet die Reise?

Preis pro Person im Doppelzimmer: 890 Euro

Einzelbettzimmerzuschlag: 149 Euro

Fakultativprogramm für Begleitpersonen: 40 Euro pro Person (Mindestteilnehmeranzahl: zehn Personen)

Aufzahlung für die Anreise aus den Bundesländern: 105 Euro pro Person

Die Anreise von den Flughäfen Wien, Graz, Linz, Salzburg, Innsbruck, Klagenfurt, München und Zürich ist möglich! Sie fliegen mit Austrian Airlines oder einer anderen IATA-Fluggesellschaft in der Touristenklasse. Sie wohnen in einem guten Mittelklassehotel in Vilnius mit Bad/Dusche und WC.

Bitte melden Sie sich bis zum 9. August 2013 bei Frau Petra Stossier (petra.stossier(at)gemeindebund.gv.at) für diese Reise an!

Die Mindesteilnehmeranzahl liegt bei 40 Personen.


Verfasser: Mag. Carina Rumpold

Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.