English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Aushängeschild Familienfreundlichkeit

15.07.2013

Bild: ZVG
Es ist viel los in Götzis und es wird noch mehr: Die Gemeinde im Ländle liegt in puncto Familienfreundlichkeit ganz vorne. Elternchat, Nähkurse und Bewegungskindergarten, das sind nur einige der vielen Projekte.
Götzis ist eine der neun aus 96 Gemeinden in Vorarlberg, die mit dem Projekt Audit familienfreundlichegemeinde das eh schon gute Angebot noch verbessern und ausweiten will. Die Gemeinde mit 11.400 Einwohnern legt dabei besonders darauf Wert, "dass mit und nicht an den Menschen vorbei gearbeitet wird". Das Grundzertifikat gab es bereits 2011, bis 2014 sollen nun alle Maßnahmen umgesetzt werden.

Federführende Gemeinde bei Kinderbetreuung

Die Audit-Beauftragte Helga Hämmerle zeigt sich begeistert von der Vielfalt der Maßnahmen und dem positiven Feedback in der Gemeinde. Gerade für die Kleinen und Kleinsten der Gemeinde wird viel angeboten: "Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, den Bedarf an Kindergartenplätzen ganz zu decken. Wir wollen wirklich allen Dreijährigen, die Bedarf haben, einen Platz anbieten können." Außerdem gibt es im "Spielschlössle" einen Bewegungskindergarten. Dabei führen die Pädagoginnen nach einem erfolgreich absolvierten Zusatzkurs eine Kindergartengruppe, die besonders viele Aktivitäten unternimmt. Durch Bewegungsspiele werden tägliche Sportimpulse drinnen wie draußen in das pädagogische Konzept eingebunden.

Elternbildung in die Wohnzimmer holen

In Götzis legt man viel Wert auf die Kombination von exzellenter Kinderbetreuung und Elternbildung. Sehr gut angenommen wird der Elternchat, der von der Caritas initiiert wurde. Dort können Eltern in Kleinstgruppen von ungefähr fünf Personen auf sehr persönlicher Ebene um Rat bei Erziehungsfragen bitten und sich informieren, aber auch der Erfahrungsaustausch untereinander ist wichtig.

Themen rund um Pubertät, Grenzensetzung und Vertrauensbildung sind ganz vorne dabei. Die Moderatorin des Chats wurde extra dafür geschult und bietet gut fünf Gesprächsrunden pro Jahr an. Wichtig ist bei diesem Projekt, dass das Ganze in einer angenehmen Atmosphäre stattfindet: Elternbildung wird so ins Wohnzimmer der Bürger gebracht, denn die Treffen finden immer bei einem der Teilnehmer statt. Auch der Integrationsanspruch wird gut erfüllt, da die Moderatorin als gebürtige Türkin besonders auch Migranten erreichen kann.

Die zweite Säule der Elternbildung findet sich im Elternbrief. Eltern von Neugeborenen bekommen ein Säuglingspaket, das neben Windeln und Babywäsche auch den Elternbrief mit hilfreichen Tipps für das erste Jahr enthält. Einen zweiten Brief mit der persönlichen Gratulation des Bürgermeisters und einem kleinen Geschenk gibt's dann zur Einschulung.

Unterstützung schon vor der Geburt

Weitere Angebote von der Gemeinde finden die Eltern in der Ansiedelung einer Kinderfachärztin und einem Geburtsvorbereitungskurs. "In diesem Bereich gab es eine weiße Fläche in unserem sonst so bunten Teppich, das kann nicht sein", betont Hämmerle. Der Kurs sollte so "günstig wie möglich" angeboten werden und wurde von einer Hebamme in einem von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Raum geführt. Zu Beginn gab es einen Kurs in Götzis, doch schon nächstes Jahr sollen es zwei werden.

Offene Jugendarbeit will Jugendliche mehr einbinden

Bei all der Unterstützung für die Kleinen der Gemeinde können sich aber auch die Jugendlichen über verschiedene Projekte freuen: Das neu zu gestaltende Gebiet "Am Garnmarkt" wartet neben einer Reihe von Geschäften und Arztpraxen auch mit einer Gemeindebibliothek, einer Volkshochschule und einer Flaniermeile auf, ein Jugendtreff ist zudem noch in Planung. Dabei sollen sich die Jugendlichen besonders integriert fühlen, durch verschiedene Events, modisch aktuelle Angebote in den Läden und eine offene Jugendarbeit. Jugendbeteiligungsprojekte wie die alkoholfreie drei-Tage-Cocktailbar, die in Kooperation mit der "Supro"-Werkstatt für Suchtprophylaxe durchgeführt wurde, und das Projekt Tischfußball, wurden positiv aufgenommen.

Spannende Lehre

Für Lehrlinge in Götzis sieht die Welt rosig aus: Das Programm "EXTRIX" von der Initiative "Wirtschaft am Kumma" führt die Lehrlinge aus den Gemeinden Götzis, Altach, Mäder und Koblach zusammen. Extrix übernimmt dabei für die meist kleinen Lehrbetriebe die Organisation von Veranstaltungen und Workshops und betreibt auch eine Lehrstellenbörse. Das Konzept schlägt ein, weiß Hämmerle: "Da sind eigentlich alle begeistert. Die sind so mit Herzblut dahinter, dass es eine Freude ist." Gemeindeübergreifende Veranstaltungen, wie der Ausflug auf den Piz Buin oder der Erste-Hilfe-Kurs, waren ein voller Erfolg.

Gemütlicher Nähtreff

Ein Flagschiff des Audit-Projekts ist auch "ZÄMMANAIA", vorarlbergerisch für "zusammen nähen". Zwei Abende im Monat bietet eine Schneiderin aus der Gemeinde diesen Nähtreff an, bei dem Interessierte ihre Handarbeitssachen mitbringen und dann gemeinsam daran arbeiten können. Tipps und Tricks gibt's natürlich genauso wie Hilfe bei schwierigen Stellen. Durch die ehrenamtliche Arbeit kann das Angebot kostenlos für die Teilnehmer bleiben.

Handarbeit wird sowieso großgeschrieben in Götzis: Schon seit längerem gibt es das Projekt "Wolllust", bei dem der Grundgedanke "voneinander und untereinander lernen" erfolgreich in die Tat umgesetzt wird. "Das ist hervorragend, wie das angenommen wird", meint Hämmerle. Der Integrationsgedanke kommt nicht zu kurz, Erfahrungen aus der ganzen Welt werden hier ausgetauscht. Ist der persönliche Bedarf an Strickgewand einmal gedeckt, wird für einen guten Zweck gestrickt. Der Erlös daraus kommt dem Projekt "Götzner für Götzner" zugute.

Wie komme ich zum Audit?

Haben auch Sie Interesse als Gemeinde an der Auditierung teilzunehmen? Der Gemeindebund sowie die Familie und Beruf Management GmbH bieten nicht nur persönliche Beratung an, sondern unterstützen Sie auch mit einem vielfältigen Service-Angebot. Der Besuch des kostenlosen Audit-Seminars in Ihrem Bundesland, ist der zweite Schritt, um Ihre Gemeinde familienfreundlich zu machen. Hier erfahren Sie anhand von vielen Good-Practice-Beispielen alles über Vorteile und Ziele, sowie Ablauf und Nutzen des Audit familienfreundlichegemeinde. Auch die Förderungsmöglichkeiten in Ihrem Bundesland kommen dabei nicht zu kurz. Alle Arbeitsunterlagen werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Ein ausgebildeter Prozessbegleiter steht Ihnen ebenfalls im Rahmen von 24 Stunden kostenlos mit Rat und Tat zur Seite. 50 Prozent der Nettokosten für den Gutachter, der den Prozess am Ende beurteilt, werden refundiert.

Für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an die Familie & Beruf Management GmbH (audit(at)familieundberuf.at) oder den Österreichischen Gemeindebund (Mag. Anna Nödl-Ellenbogen, anna.noedl-ellenbogen(at)gemeindebund.gv.at; oder Heike Trammer; heike.trammer(at)gemeindebund.gv.at).

Besuchen Sie ein Auditseminar!


Die nächsten Auditseminare finden

    am 18. September 2013 in Bregenz (Vorarlberg) und
    am 19. September 2013 in Innsbruck (Tirol) statt.

Verfasser: Stephanie Humm

Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.