English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Audit: Familienfreundlich voran

23.10.2013
Die Neugestaltung des Skateparkes wurde mit einem gelungenen Fest gefeiert. Auch hier ist
Bildrecht: ZVG
Nach drei Jahren Umsetzung von familien- und kinderorientierten Maßnahmen für eine familienfreundliche Gemeinde, reichte Seekirchen nun seinen umfassenden Endbericht ein. Einer Verleihung des Audit "familienfreundliche Gemeinde" steht so nichts mehr im Wege. Die gesamte Gemeinde ist stolz.

Nach der Verleihung des Gütesiegels Grundzertifikat Audit "familienfreundliche Gemeinde" an die Stadt Seekirchen am Wallersee, ist die Umsetzung von verschiedenen Projekten in unterschiedlichen Lebensbereichen verpflichtend. Der Salzburger Ort war nicht untätig und startete sogar Projekte außerhalb des verpflichtenden Katalogs. Jetzt wurde der Endbericht bei der Zertifizierungsstelle eingereicht und nach positiver Beurteilung der Maßnahmen vor Ort, wird Seekirchen für das Zertifikat "familienfreundliche Gemeinden vorgeschlagen.

'Der

Durchführung des Audit hat sofort begonnen

 

Ziel des Audit "familienfreundlichegemeinde" ist es, die Lebensqualität der Gemeinde für Familien, Senioren und Unternehmen zu steigern und die Gemeinde als Lebens- und Arbeitsstandort attraktiver zu gestalten. Zur Erreichung wurden in Seekirchen schon im ersten Jahr erfolgreich Maßnahmen umgesetzt.

Der Jugendstammtisch, entstanden aus der Ideenwerkstatt, wurde als Fortsetzung der Plattform für Jungendbeteiligung gestaltet. Zu diesem monatlichen Event, treffen sich Seekirchens Jugendliche und die Bürgermeisterin Monika Schwaiger im Wirtshaus, um über Projekte, Wünsche und Anliegen der jungen Generation zu plaudern und diese mit dem Stadtoberhaupt direkt zu besprechen.

"Outside", die mobil aufsuchende Jugendarbeit, wendet sich an Jugendliche auf der Straße. Junge Erwachsene, die nicht in Vereinen tätig sind und wenig in der Gemeinde integriert sind, werden von den Streetworkern aufgefangen und zu verschiedenen Veranstaltungen mitgenommen, so auch zum Jugendstammtisch.

Bürgermeisterin Monika Schwaiger, freut sich über Ideen und Anregungen der Jugendlichen. © Stadtgemeinde Seekirchen

Highlight Seekirchens ist das Tagesbetreuungszentrum

 

Auch das Tagesbetreuungszentrum ist für Margarete Scheicher, Leiterin der Projektgruppe "familienfreundliche Gemeinde", ein "großer Meilenstein gewesen". Dort haben fünf bis sechs in Heimpflege befindliche Menschen, zwei Mal die Woche die Möglichkeit ihren Tag zu verbringen. Mit Unterstützung des sozialen Hilfsdienstes, werden die Besucher von daheim abgeholt und ins Tageszentrum gebracht. "Einerseits werden die Familien, die ihre Eltern oder Großeltern daheim pflegen entlastet, andererseits bietet das Tageszentrum zahlreiche Aktivitäten an", zählt Scheicher die Vorteile dieser Aktion auf. Es kann gemeinsam gegessen werden, gebacken, mit Pflegern kann gespielt werden oder etwas für das eigene Wohlbefinden getan werden: Vom Pflegebad, der Möglichkeit der Maniküre bis hin zum Fisör, ist alles möglich.

Im Seniorenheim genießen die Besucher aus der Heimpflege die verschiedenen Aktionen und Angebote. Auch gebacken wird bei den Besuchen, die zweimal in der Woche stattfinden. (Bildrecht: ZVG)

Barrierefreies Seekirchen

 

Auf die Bedürfnisse behinderter Menschen wurde bei der Maßnahmenplaung besonders Rücksicht genommen. Um diesen das Leben zu erleichtern, wurde die Infrastruktur mit der Errichtung von Behindertenparkplätze, dem Umbau des Strandbads auf einen behindertengerechten Zugang und der Abschrägung aller Gehsteige, barrierefrei gestaltet. Der Lebensbereich von Schwangeren und Familien die kurz vor der Geburt eines Kindes stehen, wurde mit einer Beratungsstelle beim Verein Treff.Punkt.Geburt verbessert. 

Kinder, Jugendliche und "Generation 50plus" kommen nicht zu kurz

Familienfreundlich zeigt sich das Ferienangebot für Kindergarten- und Schulkinder, die nun eine durchgehende Sommerbetreuung genießen können. Seit diesem Schuljahr haben Schulkinder der Volks- und Hauptschule die Möglichkeit eine Mittags- und Nachmittagsbetreuung in Anspruch zu nehmen. Realisiert wurde ebenfalls der Kindergartenausbau und die thermische Sanierung, um den Kindergartenkindern die bestmögliche Umgebung zu schaffen und die Gruppengrößen klein zu halten.

Um die Gesundheit ab dem 50. Geburtstag, kümmert sich die Arbeitsgruppe "Generation 50plus". So sollen Wohlbefinden und Lebenskraft dieses Jahrgangs gefördert, und die Lebensqualität in Seekirchen gesteigert werden.

Nicht der Titel zählt sondern die Familien

Diese vielen vorbildlichen Maßnahmen sind nicht nur ausschlaggebend für das Zertifikat, sondern auch für glückliche Familen, eine starke Wirtschaft und eine Verbesserung der Lebensqualität. "Das durchwegs positive Feedback der Einwohner hat uns motiviert und auch in unseren Taten bestärkt", freut sich Scheicher über die glücklichen Bewohner Seekirchens. 

Einzige Schwierigkeit in den drei Jahren war es, so Scheicher, die Projektgruppe für weitere Projekte und neue Maßnahmen zu begeistern: "Die Motivation war manchmal im Keller, aber durch die Netzwerktreffen mit dem Gemeindebund, der Familie & Beruf Management GmbH und anderen Audit Gemeinden, konnten wir uns gegenseitig unterstützen und motivieren." Schön war für Scheicher auch zu sehen, dass bei der Maßnahmenplanung, die teilnehmenden politischen Akteure verschiedenster Parteien auf freundschaflicher Basis zusamengearbeitet haben.

Festakt dieses Jahr in Linz

Um den Titel "familienfreundliche Gemeinde" zu erhalten, werden jetzt die Umsetzung der Projekte, die jährliche Dokumentationen und die begleitende Öffentlichkeitsarbeit in Seekirchen überprüft und bewertet.

Die Auszeichnung der Gemeinde Seekirchen und aller anderen Gemeinden zur "familienfreundlichen Gemeinde" findet am 24. Oktober 2013 im Rahmen eines Festakts durch die Republik Österreich vertreten durch Familienminister Reinhold Mitterlehner statt.

Wie komme ich zum Audit?

Wenn auch Ihre Stadt, Ihre Region oder Ihre Gemeinde mehr Familienfreundlichkeit nicht schaden würde und die Lebensqualität nachhaltig verbessert werden soll, dann nehmen Sie mit allen Einheimischen an der Auditierung teil. Bei dem kostenlosen Seminar zum Audit "familienfreundliche Gemeinde" erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, von den vielen Vorteilen und Projekten, die Ihrer Gemeinde zu Gute kommen bis hin zu den Zielen, den Ablauf und dem Endbericht, der Ihre Gemeinde zu einer "familienfreundlichen" macht. Dabei werden Sie vom Gemeindbund und der Familie & Beruf Management GmbH unterstütz. Ein Ihnen zur Seite gestellter Auditbeauftragter hilft Ihnen bei allen Projekten weiter und kontrolliert den Ablauf aller vorgenommenen Maßnahmen. Die Arbeitsunterlagen sind kostenlos und die Kosten für den Gutachter werden teilweise zurückerstattet.

Für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an die Familie & Beruf Management GmbH (audit(at)familieundberuf.at) oder den Österreichischen Gemeindebund (Mag. Anna Nödl-Ellenbogen, (anna.noedl-ellenbogen(at)gemeindebund.gv.at); oder Heike Trammer; (heike.trammer(at)gemeindebund.gv.at).

Jetzt für die nächsten Audit-Seminare anmelden:

  • am 25. November 2013 in Markt Piesting in Niederösterreich
  • am 5. Dezember 2013 in Linz



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.