English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Vorarlbergs Gemeindebedienstete erhalten 2,5 Prozent mehr

05.12.2013
Die Vertreter des westlichsten Bundeslands schafften noch vorm Bund eine Einigung bei der Gehaltsentwicklung der 12.000 Bediensteten.
©MichaelStaudinger/pixelio.de
Vorarlberg schreitet bei den Lohnsteigerungen für 2014 voran. Die Monatsbezüge der Landes- und Gemeinebediensteten werden um 2,5 Prozent steigen. Darauf legten sich die Verhandler nach mehrstündigen Gesprächen fest.

Die 12.000 Vorarlberger Landes- und Gemeindebediensteten dürfen aufatmen. Noch vor der Bundesebene, stehen ihre Gehaltssteigerungen bereits fest. Die Vertreter von Land, Gemeindeverband und Dienstnehmern haben sich nach mehrständigen Gesprächen am Abend des 4. Dezember 2013 auf eine Lohnsteigerung von 2,5 Prozent geeinigt. 

Keine Nulllohnrunden im Ländle

In den vergangenen Jahren hatten die Landes- und Gemeindebediensteten Anpassungen im Ausmaß von durchschnittlich 1,8 Prozent (2013, 3,24 Prozent (2012), ein Prozent (2011) und 0,5 Prozent (2010) erhalten. Eine bis dahin gesetzlich fixierte Indexanpassung für Landes- und Gemeindebedienstete wurde 2010 abgeschafft.



Verfasser: Mag. Carina Rumpold

Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.