English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Die "seniorenfreundlichsten Gemeinden" sind...

28.09.2006

Eine hochkarätige Fachjury hat die "seniorenfreundlichsten Gemeinden" aus 170 Teilnehmern ausgewählt und mit einem anspruchsvollen Preis geehrt.


Die Gemeinden Österreichs sind besonders mit den pflegebedürftigen Menschen gefordert, ihren speziellen Anforderungen nachzukommen. Bereits zum zweiten Mal verliehen die Volkshilfe Österreich und der Pensionistenverband Österreich die begehrte Auszeichnung zur "seniorenfreundlichen Gemeinde". Dabei wurden jene Gemeinden geehrt, die sich durch Initiativen für die ältere Generation im letzten Jahr hervorhoben.

"Klima ist in der Gemeinde wichtig"

"Der Mittelpunkt unseres Lebensinteresses sind die Gemeinden. Es ist wichtig welches Klima dort herrscht" äußerte sich Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs Karl Blecha. Dieses Jahr war auch das Land Österreich an der Arbeit und Unterstützung beteiligt und wurde bei der Preisverleihung von Generationsministerin Ursula Haubner vertreten: "Ich fordere die Gemeinden auf, ältere Menschen in den Gemeinden mehr mitreden zu lassen, wenn es um deren Bedürfnisse und Interessen geht. In Zukunft soll es selbstverständlich werden, dass Gemeinden seniorenfreundlicher sind."

23 von 170 Gemeinden prämiert

Präsident der Volkshilfe Österreich Univ.-Prof. Dr. Josef Weidenholzer sprach seinen Dank den 170 Gemeinden aus, die sich beworben haben, und bedauerte, dass er nicht alle auszeichnen konnte. Eine Jury unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Franz Kolland von der Universität Wien wählte 23 Gemeinden aus, die insbesonders durch ihre Aktivitäten einen Beitrag gegen Diskriminierung und Ausgrenzung von alten Menschen leisten und somit einen positiven Umgang mit dem Prozess des Alterns zeigen. Die Gemeinden wurden anhand von Bewertungskriterien, wie neue innovative Ideen, Interesse für ältere Menschen und besondere Institutionen, bestimmt.

Die Sieger

In den Kategorien kleine Gemeinden (bis 5.000 Einwohner/innen) und mittlere Gemeinden (bis 15.000 Einwohner/innen) erhielten je zehn Gemeinden eine Auszeichnung. Von den großen Städten und Gemeinden (über 15.000 Einwohner/innen) wurden drei Einreichungen prämiert. Die jeweiligen Bürgermeister/innen der auserwählten Gemeinden erhielten eine Trophäe aus den Händen von Sozialministerin Ursula Haubner, dem Präsident Karl Blecha und dem Präsident Josef Weidenholzer. Dieser Preis ist eine handangefertigte Widmung von dem Glashausbetrieb Erich Weber, der unter anderem schon Gastgeschenke für die englische Königin und den spanischen König hergestellt hat.

 


Kleine Gemeinden (bis 5.000 Einwohner/innen):

Gemeinde Bürgermeister Projekt
Virgen Ing. Dietmar Ruggenthaler "Virger Bürgermobil"
Griffen Josef Müller Taxi-Dienste, Einkaufsdienste, Betreuung
Hallwang    Präs. Helmut Mödlhammer Seniorenbeauftragter, spezielle Veranstaltungen
Hagenberg Dir. Rudolf Fischerlehner "SELBA, Selbstständig im Alter"
Weppersdorf Paul Piniel Ambulante Dienste und Pflegeberatung
Eggenburg  Willibald Jordan Vielfältiges Freizeit- und Kulturangebot
Sollenau Mag. Otto König Sprechstunden für pflegende Angehörige
Grafenwörth Mag. Alfred Riedl Beratung und Service für Ältere
Enzesfeld-Lindabrunn Erich Fangl Veranstaltungen, Weiterbildung
Biedermannsdorf Ing. Johannes Unterhalser Ausflüge, Sozialzentrum, Tagesbetreuungseinrichtungen

Mittlere Gemeinden (bis 15.000 Einwohner/innen)

Gemeinde Bürgermeister Projekt
Imst (Tirol) NR Gerhard Reheis diverse Veranstaltungen, Betreuungsangebot, "Betreutes Wohnen"
Nenzing Florian Kasseroler Planung Sozialzentrum, Konzept für Sitzgelegenheiten im öffentlichen Raum
Bad Vöslau DI Christoph Prinz Betreuungsangebot, Jakobusheim, Ausflüge, Feste
Mistelbach Ing. Christian Resch Freizeitangebot, Tagesausflüge, Kurse, Vorträge, Lesungen
Knittelfeld Siegfried Schafarik Gedächtnistraining, Autofahrertraining, Zeitung "Generation 50+"
Bruck an der Mur Bernd Rosenberger Naturerholungsgebiet, Sozial-und Gesundheitszentrum
Radenthein (Kärnten) Franz Buchacher Informationsmesse "50 plus aktiv", Programme für ältere Frauen, Männerfrühstück 50+
Gmunden Heinz Josef Köppl Projekt "mensana.stadt.aktiv" u.a. Internetkurse
Marchtrenk Fritz Kaspar Sozialpass - ermäßigter Eintritt, kostenloser Leseausweis, Verbilligungen für Taxiunternehmen
Kremsmünster Franz Fellinger Aktivitätsprogramm, Freizeitangebot, Veranstaltungen

Grosse Gemeinden (über 15.000 Einwohner/innen)

Stadt Bürgermeister Projekt
Wolfsberg (Kärnten) Dr. Gerhard Seifried Rabatt in Supermärkten, Computerkurse, Gesundheits- und Informationsveranstaltungen
Feldkirch Präs. Mag. Wilfried Berchtold Arbeitsgruppe "menschenfreundliche Umweltgestaltung", Zufahrtsrampen, Pflegeheime, Kurzzeitpflege-Einrichtungen, ambulante Dienste
Salzburg Dr. Heinz Schaden Seniorenclubs, Kontaktbesuchsdienste, Kurs- und Bildungsangebot, Tanzkurse, Feste


Verfasser: Marlies Nadlinger (volontaer@gemeindebund.gv.at)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.