English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
E-learning startet auf kommunalnet.at

05.10.2006

Ein Quantensprung in der Weiterbildung für Gemeindebedienstete: Mit dem Start von E-Learning auf kommunalnet.at setzt der Österreichische Gemeindebund einen neuen Meilenstein. Gemeindemitarbeiter können sich mit Video-Lektionen online zu Experten für Verkehrssicherheit ausbilden lassen.


Die Verkehrsicherheitsakademie des Gemeindebundes bietet - exklusiv für kommunalnet.at Nutzer - die Möglichkeit, sich via E-Learning im Bereich der Verkehrssicherheit weiterzubilden. Die Vorteile der über kommunalnet.at angebotenen E-Learning-Module sind Flexibilität und geringe Kosten. Man ist weder ortsgebunden noch von der Arbeitszeit abhängig.

Kostengünstige Video-Lektionen auf kommunalnet.at

Bei einschlägigen Seminaren ist persönliche Anwesenheit erforderlich, was einerseits einen erhöhten Zeitaufwand, andererseits mangelnde Verfügbarkeit der Arbeitskraft in der Gemeinde verursacht. Weil die Filme ausschliesslich online (über kommunalnet.at) angeboten werden, können sie zu einem sehr günstigen Preis angeboten werden. Um einen Bruchteil der sonst üblichen Kosten kann in den Gemeinden eine breit angelegte Schulung und nachhaltige Bewusstseinsbildung zur Verkehrssicherheit umgesetzt werden.

Die Verkehrssicherheitsakademie hat drei wichtige Elemente:

1. Film: Informationsfilme in verschiedenen Modulen zur Illustration konkreter Problemstellungen
2. Skriptum im Downloadformat zur Vertiefung des Studiums
3. Abschlusstest auf kommunalnet.at

Bei positiver Abwicklung aller Module wird dem Absolventen des Kurses eine Urkunde des Österreichischen Gemeindebundes verliehen.

Verpflichtung gegenüber Europäischer Kommission eingehalten

Generalsekretär vortr. HR Dr. Robert Hink unterzeichnete im Namen des Österreichischen Gemeindebundes die "Europäische Charta für die Straßenverkehrssicherheit" in der Vertretung der Europäischen Kommission in Wien. Insgesamt haben 29 österreichische Unternehmen und Institutionen die Charta unterzeichnet, europaweit sind 546 Unterzeichner mit an Bord.

"Gemeindebund hat große Multiplikatorwirkung"

Bei der Unterzeichnung der EU-Charta durch Generalsekretär Hink unterstrich Verkehrsminister Gorbach die Bedeutung des Gemeindebundes und dankte für das Engagement seiner Vertreter. "Der Gemeindebund hat eine große Multiplikatorfunktion", erklärte der Vizekanzler. Die Zugehörigkeit zur EU und das Bekenntnis zu gemeinsam gesteckten Zielen werde nicht nur an Projekten wie E-Learning ersichtlich, sondern auch an dem äußeren Erscheinungsbild der Entscheidungsträger, sagte Gorbach.

Das gemeinsame Ziel: 25.000 Leben retten

Im Vordergrund steht ein großes, gemeinsames Ziel: die Anzahl der Verkehrstoten bis 2010 zu halbieren und somit 25.000 Menschenleben zu retten. 50.000 Menschen verloren im Jahr 2001 auf Europas Straßen ihr Leben, 768 Menschen wurden bei Verkehrsunfällen auf Österreichs Straßen getötet und 1,2 Millionen weltweit. Die Europäische Kommission beschloss aufgrund der drastischen Zahlen ihr Engagement im Bereich der Verkehrssicherheit zu verstärken und rief 2003 ein Aktionsprogramm ins Leben.

Die Verkehrssicherheitsakademie umfasst folgende Themen-Module:  

- Änderung der Verkehrszeichen gemäß der gesetzlichen Vorgaben

- Sicherer Schulweg

- Baustellenabsicherung

- Straßendienst (generell und auch im Winter)

- Ladungssicherung

- Abschlusstest und Urkunde



 

 

Eine Ergänzung der Themen und eine Vertiefung ist je nach Bedarf vorgesehen.

Der Preis für diese gesamte e-Learning-Ausbildung (Aufruf der fünf Videos, Download der Skripten sowie der Abschlusstest) beträgt lediglich 45,-- Euro zzgl. Ust pro Nutzer.

zur Verkehrssicherheitsakademie


Verfasser: Daniel Kosak (daniel.kosak@gemeindebund.gv.at)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.