English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
ARA und Kommunen einigen sich

09.11.2006
Am Rande des ÖWAV-Verbandstages in St. Pölten einigen sich die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) und die kommunalen Vertragspartner über die finanziellen Mittel für Maßnahmen der regionalen Öffentlichkeitsarbeit.

Die Vereinbarung über die Maßnahmen der regionalen Öffentlichkeitsarbeit zwischen der Altstoff Recycling Austria AG (ARA) und den kommunalen Vertragspartnern (Gemeinden und Abfallverbände) war in den letzten Wochen Gegenstand von Verhandlungen zwischen den kommunalen Spitzenverbänden und der ARA.
 
Die bisherige Vereinbarung sah für die Leistungen der kommunalen Informationstätigkeit für das ARA-System einerseits einen einwohnergebundenen jährlichen Personalkostenzuschuss für die kommunalen AbfallberaterInnen in Höhe von EURO 0,37 pro Einwohner (zzgl. allfälliger USt) im Tätigkeitsbereich des Vertragspartners vor. Der Vertrag war jedoch für die Jahre 2004 bis 2006 abgeschlossen.


3,2 Mio. Euro für 2007
 
Am 7. und 8. November 2006 einigten sich die Verhandler am Rande des Verbandstages des ÖWAV in St. Pölten auf eine automatische Verlängerung der Verträge um ein Jahr, allerdings unter Berücksichtigung der in den letzten drei Jahren v.a. inflationsbedingten spürbaren Kostenerhöhungen für die Gebietskörperschaften. Für 2007 werden daher mehr als 3,2 Millionen Euro für die kommunalen Kommunikationsleistungen zur Verfügung stehen. Auch die ARA-Mittel für Sonderprojekte von bisher 72.000 Euro jährlich werden 2007 um neun Prozent erhöht.

ARA-Vertragspartner werden demnächst detailliert informiert
 
Weiters von Vorteil ist die praktische Handhabung des Abschlusses für die Vertragsformalitäten. Die Verhandlungspartner einigten sich darauf, dass die Verträge bis auf die unterschiedlichen Summen weiterhin weitergelten sollen, sofern vom jeweiligen Vertragspartner keine abschlägige Antwort erfolgt. Es bedarf damit keiner ausdrücklichen und formellen Vertragsänderung, die entsprechenden Informationen der ARA für die Vertragspartner werden daher umgehend in die Wege geleitet werden.

Was ist die ARA?
 
Die ARA ist ein Rechtsträger, der im Interesse und als Treuhänder der in der VerpackVO 1996 genannten Hersteller, Importeure, Abpacker und Vertreiber die flächendeckende Sammlung und Verwertung von Verpackungen finanziert und organisiert.

Sowohl die Tätigkeit der ARA, als auch die des Vertragspartners erfordert eine intensive Öffentlichkeitsarbeit gegenüber Konsumenten und Unternehmen. Diese Öffentlichkeitsarbeit wird seit 1993 gemeinsam erfolgreich betrieben, begegnet aber immer wieder neuen Herausforderungen. Wenngleich bisher auch grundlegende Kenntnisse über die Vermeidung und Verwertung gut vermittelt werden konnten, ist es notwendig, dieses Wissen ständig weiter zu vertiefen und neuen Notwendigkeiten anzupassen, dies im Hinblick auf stetig steigende Abfallmengen und laufenden Veränderungen im Konsumverhalten. Einerseits soll damit die Akzeptanz der Verpackungssammlung erhalten bleiben, andererseits müssen die zugezogenen Bürger ebenso wie die heranwachsende Bevölkerung laufend miteinbezogen werden.


Verfasser: Daniel Kosak (daniel.kosak@gemeindebund.gv.at)


 verfügbare Downloads

Die neuen ARA-Tarife ab 1.1.2007 (PDF, 103 KB)



 weiterführende Links

ARA senkt auch 2007 die Lizenzkosten um bis zu 40 %




Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.