English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Gemeindebund trauert um Funktionäre

02.03.2007
Zwei verdiente Funktionäre des Österreichischen Gemeindebundes sind in den letzten Tagen verstorben. Der Gemeindebund trauert um seine beiden Ehrenmitglieder, Alt-Bürgermeister Alfred Schöggl (Mariazell) und um Alt-Bürgermeister Otto Kofler, den ehemaligen Präsidenten des Kärntner Gemeindebundes.

Vor wenigen Tagen ist der ehemalige Bürgermeister von Mariazell, RR Alfred Schöggl verstorben. Am Donnerstag, 1. März 2007, wurde er in seiner Heimat begraben. Schöggl war viele Jahre lang hoher Funktionär des Gemeindebundes. Ganz Mariazell trauert um einen seiner bekanntesten und beliebtesten Bürger. Alfred Schöggl starb im 83. Lebensjahr. Er war von 1955 bis 1979 Bürgermeister von Mariazell. Davor schon war er viele Jahre als Gemeindebeamter seiner Heimat zu Diensten.

Schöggl war auch hoch engagierter Funktionär des steiermärkischen Gemeindebundes, bei dem er ab 1979 als Landesgeschäftsführer tätig war.

Darüber hinaus war Schöggl Ehrenmitglied des Österreichischen Gemeindebundes.

Dem entsprechend hochkarätig war der Gemeindebund auch bei Schöggls Begräbnis anwesend, um ihm die letzte Ehre zu erweisen. Neben dem steiermärkischen Gemeindebund-Präsidenten LAbg. Bgm. a.D. Hermann Kröll reisten auch der Alt-Präsident des Gemeindebundes, Dr. Ferdinand Reiter, und Gemeindebund-Generalsekretär Dr. Robert Hink nach Mariazell, um sich von Schöggl zu verabschieden. Das Land Steiermark vertrat LH-Stv. Hermann Schützenhöfer.

Der Österreichische Gemeindebund wird seinem Ehrenmitglied immer ein ehrendes Andenken bewahren, unser aller Beileid gilt seiner Familie.


Präsident Bgm. a. D. Otto Kofler verstorben

Der langjährige Landesobmann und Ehrenpräsident des Kärntner Gemeindebundes, Bgm. a. D. Otto Kofler, ist in der Nacht von 1. auf den 2. März 2007 verstorben. Kofler war auch Ehrenmitglied des Österreichischen Gemeindebundes.

Mit Otto Kofler verliert die Interessenvertretung der Kärntner Gemeinden einen verdienstvollen und engagierten Funktionär, der während seiner politischen Tätigkeit stets die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in den Gemeinden in den Mittelpunkt seiner Arbeit gestellt hat.

Otto Kofler war von März 1954 bis Oktober 1983 Bürgermeister der Gemeinde Ferndorf, Bezirk Villach-Land. Von Mai 1965 bis November 1979 war er zudem Abgeordneter zum Kärntner Landtag. Ab 1964 vertrat Otto Kofler die Interessen der Gemeinden des Bezirkes Villach-Land im Landesvorstand des Kärntner Gemeindebundes, dem er bis zu seinem Ausscheiden als Präsident im Jahr 1985 angehörte.

Von Juni 1974 bis September 1979 war er Vizepräsident des Kärntner Gemeindebundes und nach dem Ausscheiden von Präsident Tillian von September 1979 bis November 1985 Landesobmann des Kärntner Gemeindebundes. Gleichzeitig bekleidete er auch die Funktion eines Vizepräsidenten im Österreichischen Gemeindebund.

Der Sozialdemokrat Otto Kofler vertrat die Interessen der Kärntner Gemeinden in zahlreichen Ausschüssen auf Bundes- und Landesebene.

Der Österreichischen und der Kärntner Gemeindebund werden ihm in Dankbarkeit ein ehrendes Andenken bewahren.


Verfasser: Daniel Kosak (daniel.kosak@gemeindebund.gv.at)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.