English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Tirol: Jeder Gemeinde ihre eigene Postleitzahl

12.07.2007
Der Gemeindebund hat jahrelang ein Mitspracherecht der Kommunen bei der Vergabe von Postleitzahlen gefordert. Dem wird nun in Tirol Rechnung getragen. Gemeinden können nun selbst um eine eigene Postleitzahl ansuchen. Die Reaktionen der Bürgermeister darauf sind unterschiedlich.

Der Gemeindebund fordert schon seit Jahren eine Änderung des Postleitzahlensystems in Österreich. Derzeit müssen sich oft mehrere Gemeinden und Ortschaften eine Postleitzahl teilen, vielfach gibt es in diesen Gebieten dann aber gleich lautende Straßenbezeichnungen. Da beginnt das Dilemma. Die Einführung von Straßen- und Gassenbezeichnungen im ländlichen Raum und die Schließung von hunderten Postämtern in den vergangenen Jahren führt zu Unklarheiten bei der Zustellung. So gibt es oft in Ortschaften mit einer Postleitzahl mehrere "Gartengassen", "Wassergassen" oder "Neubaugassen". Die Spitzen des Gemeindebundes wiesen in Verhandlungen mit dem Verkehrsministerium (BMVIT), dem Innenministerium (BMI) und der Österreichischen Post auf diese Problematik nachdrücklich und immer wieder hin. Nun zeigen sich erste Erfolge: Schrittweise machen die Gemeinden von ihrem Recht Gebrauch, um eigene Postleitzahlen anzusuchen.

Jeder Gemeinde ihre Postleitzahl

"Damit es zu keiner Verwechslung bei den Kommunen mehr kommen kann, sollte jede Gemeinde endlich über eine eigene Postleitzahl verfügen und eine Gleichschaltung der Postleitzahl-Grenzen mit den Verwaltungsgrenzen der Kommunen hergestellt werden. Der Unmut der Bevölkerung wurde schon zur Gänze durch die Schließung zahlreicher Postämter und andere Sparmaßnahmen der Post strapaziert", stellt Gemeindebund-Präsident Bgm. Helmut Mödlhammer klar. Die Gemeinden hatten bis dato kaum Einfluss auf die Abgrenzung von Postleitzahl-Gebieten.

85 Tiroler Gemeinden sind ohne Postleitzahl

In Tirol sind 85 Kommunen "Postleitzahl-los", alleine 17 davon im Bezirk Schwaz. "Seit Jahren treten Bürgermeister mit dem Wunsch einer eigenen Postleitzahl an uns heran", berichtet Martin Riedel, Pressesprecher der Post in Tirol.

Mehr als die Hälfte der Gemeinden wollen eigene Postleitzahl

Mehr als 40 dieser 85 Tiroler Gemeinden haben bisher ihre neue Postleitzahl beantragt. Im Bezirk Schwaz haben bis jetzt Bruck, Hainzenberg, Hart, Ramsau, Stumm und Zellberg die Änderung ihrer derzeitigen Postleitzahl beschlossen. Sie wollen damit auch Eigenständigkeit demonstrieren. In Hainzenberg fiel die Entscheidung knapp aus. "Wir haben nur unter der Voraussetzung zugestimmt, künftig nur mehr von einem Verteilerzentrum aus beliefert zu werden", sagt Bürgermeister Georg Wartelsteiner, dessen Kommune postalisch zu Zell am Ziller gehört. Einige Häuser haben aber die Hippacher Postleitzahl.

Welche Gemeinden im Bezirk Schwaz eine eigene Postleitzahl wollen:

Gemeinden, die sich FÜR eine eigene PLZ aussprechen:
- Bruck am Ziller
- Hart im Zillertal
- Hainzenberg
- Zellberg
- Ramsau im Zillertal
- Stumm

Gemeinden, die eine eigene PLZ ablehnen:
- Weer
- Buch bei Jenbach
- Steinberg am Rofan
- Schwendau
- Brandberg

Unentschlossene Gemeinden:
- Gallzein
- Fügenberg
- Ried im Zillertal
- Stummberg
- Gerlosberg
- Rohrberg


"Post blieb in Nachbargemeinde"

Der Gemeinderat von Stumm im Bezirk Schwaz hat ebenfalls ein Ansuchen um eine eigene Postleitzahl gestellt. Man will endlich die Probleme bei der Postzustellung los werden. Bürgermeister Alois Fasching (Bild links) im Gespräch mit kommunalnet.at: "Wir fordern schon seit zehn Jahren eine eigene Postleitzahl. Die Zustellung hat nicht funktioniert, denn  viele Postsendungen sind in der Nachbargemeinde Kaltenbach geblieben. Bei gleichen Namen von Personen oder Bezeichnungen von Straßen sind Zustellungen oft bei der falschen Adresse gelandet." Die Poststelle im Ort hat schon vor Jahren zugesperrt, Post-Service gibt es beim örtlichen Kaufmann.

"Unternehmen haben zu hohe Kosten"

Die Gemeinde Weer will keine eigene Postleitzahl. Bürgermeister Franz Unterlechner erklärt die Nachteile, die eine Änderung mit sich bringen würde: "Die Gewerbetreibenden müssten alles wegschmeißen, Briefpapier, Visitenkarten. Transporteure müssten die Beschriftung an den Fahrzeugen ändern. Dadurch entstehen enorme Kosten und ein zusätzlicher Arbeitsaufwand." In Weer leben 1.500 Einwohner. Schon seit mehr als 40 Jahren gibt es kein eigenes Postamt mehr. Das nächste Postamt steht in Kolsass, nur einige Minuten von Weer entfernt. Auch in Schwendau gibt es derzeit zwei Postleitzahlen: die von Hippach und die von Mayrhofen. Für die Schwendauer sind die touristisch bekannteren Namen der Nachbargemeinden jedoch der Grund, auf eine eigene Postleitzahl zu verzichten. Brandberg, Buch und Steinberg sind ebenfalls gegen eine Änderung. "Ich wäre für eine Änderung, die Mehrheit im Gemeinderat aber nicht", bedauert der Bürgermeister  von Buch, Otto Mauracher. Sechs Gemeinden sind noch unentschlossen, darunter Ried und Gerlosberg.

Information zur Postleitzahl:

Postleitzahlen sind ein betriebliches Instrument der Österreichischen Post AG zur raschen Abwicklung der Postbeförderung. Ein wesentliches Merkmal im Adressregister ist die Postleitzahl - als Adressierungselement, sowohl als Hilfe zur Verortung wie für die Zustellung an diese Adresse. Diese Eigenschaft hat auch das Zentrale Melderegister (ZMR), indem es sich auf das Adressregister stützt und die Postleitzahl als Merkmal der Meldedaten verwendet.

Die Ansprechperson für Gemeinden, die eine eigene Postleitzahl wollen:

Österreichische Post AG
Logistik-Informationssysteme
Kurt Frey
0577 67-20522
kurt.frey@post.at


Verfasser: Nadja Tröstl (nadja.troestl@gemeindebund.gv.at)


 verfügbare Downloads

Kärntner Gemeinden gegen Post-Privatisierung
Mit den Postpartnern auf Erfolgskurs
Versandlösung für "Gemeinde-Jahresbericht" - einfach, zuverlässig und kostengünstig



 weiterführende Links

Postlexikon: Welche Postleitzahl ihre Gemeinde oder ihr Ortsteil offiziell hat
Alle Postleitzahlen von Gemeinden, Ortschaften und Ortsteilen in Österreich im Überblick (PDF, 1 MB)




Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.