English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
500 Gemeindevertreter feuerten das U19-EM Team an

17.07.2007
Nicht gemeindepolitische Themen standen bei einem Zusammentreffen von rund 500 Bürgermeistern und Gemeindevertretern aus ganz Österreich in Linz im Vordergrund, sondern der Sport, genau genommen der Fußball.

Anpfiff zur Fußball-Europameisterschaft der U19-Teams. Mit dabei: Ein ganzer Sektor voller Bürgermeister und Gemeindevertreter aus ganz Österreich. Die AVE, ein oberösterreichisches Unternehmen zur Müllentsorgung, hatte gemeinsam mit dem Land OÖ und dem Österreichischen Gemeindebund zu einem Empfang in den Klosterhof und anschließen zum U19-EM Eröffnungsspiel der heimischen Nationalmannschaft gegen Spanien auf die Gugl geladen.

Lautstarke Unterstützung konnte Niederlage nicht verhindern

Die jüngsten Erfolge des heimischen U20-Teams bei der WM in Kanada hatten ganz offensichtlich zu gesteigertem Interesse geführt. Rund 500 Kommunalvertreter folgten der Einladung und unterstützten das österreichische U19-Team, das leider dennoch gegen Spanien mit 0:2 verlor.

Begrüßt wurden die Gäste zuvor im Linzer Gasthaus Klosterhof von LH Dr. Josef Pühringer, LH-Stv. Franz Hiesl, Energie AG Generaldirektor Dr. Leo Windtner, dem österreichischen Gemeindebundpräsidenten Bgm. Helmut Mödlhammer und seinem oö. Amtskollegen Bgm. Steininger sowie von den AVE Geschäftsführern Mag. Helmut Burger und Ing. Helmut Ehrengruber. Der Gastgarten des Klosterhofs war bis auf den letzten Platz gefüllt.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Bild von links: Der österreichische Gemeindebundpräsident Bgm. Helmut Mödlhammer, Mag. Helmut Burger und Ing. Helmut Ehrengruber (beide AVE), Energie AG GD und Präsident des oö. Fußballverbandes Dr. Leo Windtner, LH Dr. Josef Pühringer, der Präsident des oö. Gemeindebundes Bgm. Franz Steininger und LH-Stv. Franz Hiesl beim Empfang der Gäste im Klosterhof.

Gemeindevertreter nahmen lange Reisen auf sich

Welchen Stellenwert der Fußball in unserem Land trotz mangelnder Erfolgserlebnisse mit der A-Mannschaft hat, beweist die Tatsache, dass viele Gemeindevertreter bei brütender Hitze stundenlange Anfahrtszeiten, etwa aus Vorarlberg und Tirol, in Kauf genommen haben, um den Fußball-Nachwuchs zu unterstützen. Gemeinsam mit den über 11.000 Fans im Stadion feuerten sie das österreichische U19-Team lautstark an. Ein Sieg konnte aber leider nicht bejubelt werden.


Verfasser: Daniel Kosak (daniel.kosak@gemeindebund.gv.at)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.