English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
60 Jahre SPÖ-GVV Niederösterreich

18.10.2007
Der SPÖ-Gemeindevertreterverband Niederösterreich feierte sein 60jähriges Bestehen im Landhaus in St. Pölten. Im Land unter der Enns stellt die SPÖ 148 Ortschefs und mehr als 4.000 Gemeinderäte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LH-Stellvertreterin Heidemaria Onodi gratuliert GVV-Präsident Bgm. Bernd Vögerle und seinem Landesgeschäftsführer Mag. Ewald Buschenreiter.

Den Festakt zum runden Geburtstag des Verbandes am 17. Oktober 2007 im Sitzungssaal des NÖ Landtags nutzten Präsident Bürgermeister Bernd Vögerle und Gemeindereferentin LHStv. Heidemaria Onodi zu einem Rückblick in die Verbandsgeschichte, wobei die jüngsten Verhandlungserfolge beim Finanzausgleich und beim Kindergarten neu, der ab 2008 schon Zweieinhalbjährigen offen stehen wird, nicht fehlen durften.

Den Österreichischen Gemeindebund vertrat bei der Feier Generalsekretär vortr. HR Dr. Robert Hink. "Die beiden niederösterreichischen Verbände zählen zu den tragenden Säulen des Österreichischen Gemeindebundes", so Hink. "Sie sind ja sogar beide kurz vor dem Österreichischen Gemeindebund selbst gegründet worden."

"GVV setzt Kostendeckel für Gemeinden durch"

Im Laufe seiner Festrede ging GVV-Präsident Bgm. Bernd Vögerle auch auf inhaltliche Eckpunkte der Verbandsarbeit auf Landesebene ein. "Im Zuge der Finanzausgleichsverhandlungen 2007 konnte die Idee eines Kostendeckels für Gemeinden in den Bereichen 24-Stunden-Pflege und Pensions-Mindestsicherung durchgesetzt werden. Das führt zu einer erhöhten finanziellen Planungssicherheit gerade in diesen beiden Bereichen, wo die Kostenentwicklung schwer abschätzbar ist", so Vögerle, der auch zweiter Vizepräsident des Österreichischen Gemeindebundes ist. Gleiches gelte für die Neuorganisation der NÖ Kindergärten, die ab dem kommenden Jahr 2008 durch die Aufnahme von Kindern bereits ab zweieinhalb Jahren notwendig werde. Die Kosten für die neuen Gruppen werden bis zu 72 Prozent aus Förderungen abgedeckt, besonderes Augenmerk wird auf Kleinkindgruppen gelegt.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Volles Haus im NÖ-Landhaus beim 60jährigen Jubiläum des Gemeindevertreterverbandes der SPÖ Niederösterreich

Schwierige Gründungsphase bis 1950

Vögerle zollte im Rahmen des Festaktes vor zahlreichen Vertretern des Bundes, des Landes NÖ und natürlich der Gemeinden selbst besonders den Frauen und Männern der ersten Stunde Tribut. "Ich meine damit jene Gemeindevertreter/innen, die es nach Ende des Krieges nicht nur verstanden haben, der Bevölkerung wieder Mut zu geben, sondern die auch erfolgreich den Grundstein für unsere Interessensvertretung haben", so Vögerle.

In den darauffolgenden Jahrzehnten wurde der Verband in die kommunalpolitisch maßgebliche Position gebracht, die er bis heute innehat: Die in den Grundzügen noch heute gültige NÖ Gemeindeordnung hat der GVV in den 60er- Jahren konstruktiv mitgestaltet, es folgte die Etablierung der Gemeinden als Ansprechpartner der Bürger in sozialen Fragen durch das Konzept der "Sozialgemeinde".

Wirtschaftsmotor Gemeinden

Ein besonderes Anliegen ist dem Verband auch heute die Stärkung der kommunalen Wirtschaft, die durch die "Regionalisierung" in den 80er-Jahren gelang. Es folgte der Fall der Landesumlage 1994, der die Gemeinden erneut finanziell stärkte. "Die Gemeinden unseres Bundeslandes stehen gut da. 57 % der Kommunalsteuer kamen im Vorjahr 2006 aus SPÖ Gemeinden, 52 % der unselbständig Beschäftigten arbeiteten in SPÖ Gemeinden: sie sind der Wirtschaftsmotor Niederösterreichs", so NÖ Gemeindereferentin LHStv. Heidemaria Onodi, die den rund 250 anwesenden GemeindevertreterInnen für ihre Arbeit dankte: "Sie sorgen dafür, dass unsere soziale Handschrift auch in den Gemeinden lesbar ist."

Der SPÖ Gemeindevertreterverband NÖ vertritt zurzeit über 148 BürgermeisterInnen rund 38,5 Prozent der Bevölkerung Niederösterreichs. Hinzu kommen 160 VizebürgermeisterInnen und über 4000 Gemeinde- und StadträtInnen im gesamten Bundesland. 




Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.