English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Neuwahlen bei bgld. Gemeindevertreter-Verbänden

03.03.2008
Am 1. März 2008 wurde LAbg. Bgm. Ernst Schmid von rund 300 Delegierten in seinem Amt als Präsident des Sozialdemokratischen Gemeindevertreterverbandes (GVV) Burgenland wiedergewählt. Ebenso wurde LAbg. Bgm. Leo Radakovits mit 100 Prozent als Präsident des burgenländischen Gemeindebundes bestätigt.

Auf der 19. ordentlichen Landeskonferenz wurde Samstag, 1. März 2008, alle Gremien des Sozialdemokratischen GVV Burgenland neu gewählt. 99,9 Prozent der rund 300 Delegierten votierten für Präsident Ernst Schmid. "Es war eine großartige Landeskonferenz. Dass so viele Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter gekommen sind, ist ein Zeichen, dass wir gute Arbeit leisten und diese auch honoriert wird. Dass ich als Präsident so eindeutig bestätigt wurde, freut mich sehr", so Schmid. Ab Montag wolle er mit neuen Elan wieder voll für seine Gemeinden arbeiten.

"Guter Ruf als kommunale Interessensvertretung"

Neben den 300 Delegierten und Gastdelegierten fanden sich auch zahlreiche Ehrengäste, BM Norbert Darabos, LH Hans Niessl sowie der Präsident des SPÖ-GVV Niederösterreich und zweite Vizepräsident des Österreichischen Gemeindebundes Bgm. Bernd Vögerle. Schmid dazu: "Es freut uns sehr, dass sich der GVV Burgenland im Land aber auch darüber hinaus einen guten Ruf als kommunale Interessensvertretung aufbauen konnte."

Schmids Kernforderungen des GVV Burgenland für die Zukunft des ländlichen Raums sind allen voran den Stellenwert der Gemeinden im Staatsgefüge stärken, Selbstverwaltung der Gemeinden weiter ausbauen und mehr Geld für öffentliche Investitionen im ländlichen Raum.


Präsident Radakovits mit großem Vertrauensbeweis bestätigt

Mit 100 Prozent der Stimmen wurde auch das VP-Pendant von Schmid, Gemeindebundpräsident  LAbg. Leo Radakovits, im Laufe der sehr erfolgreichen und gut besuchten Landesversammlung wiedergewählt. "Ein großer Vertrauensbeweis - ich werde die kommunalen Herausforderungen der Zukunft annehmen", betont Radakovits. Zudem freue er sich über den Anstieg der Gemeindebundmitglieder um fünf Gemeinden auf 79.

Radakovits wies in seiner Stellungnahme daraufhin, dass er die Arbeit für die Gemeinden engagiert fortführen werde: "Ich möchte die Finanzsicherheit der Gemeinden absichern und stabilisieren. Gleichzeitig möchte ich die Rolle des burgenländischen Gemeindebundes als Servicepartner der Gemeinden weiter ausbauen."

Gemeinden sind wichtige Wirtschaftsfaktoren

In seinem Referat bei der Landesversammlung ging Landeshauptmann-Stv. Mag. Franz Steindl auf die wichtige Rolle der Gemeinden als größter Arbeitgeber und wichtiger Wirtschaftsfaktor des Burgenlandes ein. "Die Gemeinden sind das Rückgrat des ländlichen Raumes - ich untersütze sie nach besten Kräften", sagt Steindl.


Verfasser: Marlies Nadlinger (marlies.nadlinger@gemeindebund.gv.at)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.