English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
"Europa braucht Gesichter und gewichtige Stimmen"

11.04.2008
Nach dem Rückzug der beiden führenden EU-Vertreter des Gemeindebundes wurde ein neues Team nominiert, das nun der EU-Hauptstadt Brüssel den ersten Arbeitsbesuch abstattete. Nicht weniger als drei Landeshauptleute begleiteten die Gemeindebund-Delegation.
Die erstmalige Teilnahme des neuen Gemeindebund-Teams an einer Plenarsitzung des Ausschusses der Regionen (AdR) nahmen auch Gemeindebund-Präsident Bgm. Helmut Mödlhammer und Generalsekretär HR Dr. Robert Hink zum Anlass für einen Besuch in Brüssel. Auf dem Programm standen zahlreiche Gespräche mit prominenten europäischen Vertretern der Kommunalpolitik. "Europa lebt von jenen Menschen, die auch den europäischen Gedanken täglich in ihrer Funktion im Heimatland leben", so Generalsekretär Robert Hink. "Sie geben europäischen Themen ein Gesicht und kommunalen Anliegen in Brüssel eine gewichtige Stimme."

Gespräche mit kommunalen Spitzenvertretern der EU

VBgm. Marianne Fügl (Traisen, NÖ) , Bgm. Erwin Mohr (Wolfurt, Vbg) und Bgm. Johannes Peinsteiner (St. Wolfgang, OÖ) vertreten ab nun die Interessen der österreichischen Gemeinden in Brüssel. Die Nachbesetzung der europäischen Vertreter des Gemeindebundes war notwendig geworden, weil Bgm. Bernd Vögerle sich aus all seinen Funktionen zurückgezogen hatte. Der zweite bisherige Vertreter des Gemeindebundes im AdR, Prof. Walter Zimper, war im Jänner 2008 verstorben.  

Der kommunale Antrittsbesuch führte die Gemeindebund-Delegation, die von Vizepräsident Bernd Vögerle, der sich zur selben Zeit mit dem Schülerparlament der Hauptschule Gerasdorf in Brüssel befand, unterstützt wurde, u.a. zu Dr. Gerhard Stahl, dem Generalsekretär des Ausschusses der Regionen und zum Ständigen Vertreter Österreichs bei der EU, Botschafter Hans Dietmar Schweisgut.

Treffen mit drei Landeshauptleuten

Die Rolle des Gemeindebundes als wichtiger europäischer und nationaler Player wurde dadurch unterstrichen, dass nicht weniger als drei heimische Landeshauptleute die österreichische Delegation begleiteten. Herwig van Staa, Josef Pühringer, Franz Voves sowie die beiden Landtagspräsidenten Walter Prior (Bgld) und Gebhard Halder (Vbg) verstärkten die kommunale Abordnung des Gemeindebundes bei ihrem Besuch. Auch der Salzburger Altlandeshauptmann Franz Schausberger reiste mit nach Brüssel. Bei vielen Gelegenheiten kam es dabei zu intensiven Gesprächen und einem qualitätvollen kommunalen Gedankenaustausch.

Europäisches Engagement ist nicht selbstverständlich

Im Rahmen dieses Besuches würdigte Gemeindebund-Präsident Bgm. Helmut Mödlhammer auch ausgiebig die Verdienste der bisherigen EU-Vertreter des Gemeindebundes, Vizepräsident Bernd Vögerle und Prof. Walter Zimper. "Nur Vögerle und Zimper ist es zu verdanken, dass die Rolle des Gemeindebundes und seine Bedeutung auch auf europäischer Ebene in den vergangenen Jahren um soviel stärker geworden sind", so Mödlhammer. "Es ist nicht selbstverständlich, dass sich Menschen - neben ihren kommunalen Verpflichtungen in der Heimat - so intensiv für Europa und die Gemeinden in Europa einsetzen. Ich weiss von beiden, dass der Aufwand dafür hoch ist. Dutzende Reisen pro Jahr führen dazu, dass man wirklich selten daheim ist. Ich danke Bernd Vögerle und posthum auch Walter Zimper für ihr außergewöhnliches Engagement."

Abschließend lud der so Gelobte Mödlhammer und Generalsekretär Hink zudem spontan zur Teilnahme am Besuchsprogramm "seines" Schülerparlaments ein, wo eine lebhafte Diskussion mit Schülern und Lehrern stattfand. 

 


Verfasser: Daniela Fraiss (oegemeindebund@skynet.de)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.