English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
EU beschließt Regionalbeihilfenrahmen

22.12.2005
Einen schönen Erfolg konnte der Gemeindebund auf EU-Ebene erreichen. Beim Rahmen der Regionalbeihilfen für 2007 bis 2013 schloss sich die Kommission den Forderungen des Österreichischen Gemeindebundes an, die neuen Leitlinien wurden am 21. Dezember beschlossen.

Die EU-Kommission hat am 21.Dezember die Leitlinien für die Regionalbeihilfen der Jahre 2007-2013 veröffentlicht. Dabei handelt es sich um jene Beihilfen, welche die Mitgliedstaaten in Eigenregie vergeben können und dementsprechend auch selbst finanzieren müssen. Gefördert werden können etwa Klein- und Mittelbetriebe in wirtschaftlich benachteiligten Gebieten, z.B. durch Investitionsbeihilfen oder Steuervergünstigungen.
Für Österreich hat die EU-Kommission festgelegt, dass 22,5% der österreichischen Bevölkerung Zugang zu derartigen Beihilfen haben sollen. Grundsätzlich können die zuständigen Behörden frei über die Aufteilung dieser Mittel entscheiden, lediglich 3,4% des Gesamtbetrages sind fix für das Burgenland reserviert. Die restlichen Beihilfen können je nach Bedarf auf das Bundesgebiet aufgeteilt werden, die Bedürfnisse der Grenzregionen zu den neuen Mitgliedstaaten werden jedoch besonders zu beachten sein.

Fördergefälle höchstens 20 Prozent

Hier hat sich die EU-Kommission übrigens bereit erklärt, das Fördergefälle im Sinne einer Forderung des Österreichischen Gemeindebundes, der östlichen Bundesländer sowie der österreichischen Wirtschaft anzupassen: Das Fördergefälle zwischen zwei Regionen darf in Zukunft höchsten 20% ausmachen. Das bedeutet, Abwanderungen über die Grenze können mit einer derart geringen Förderdifferenz u.U. verhindert werden, wenn die Betriebe eine echte Kosten-Nutzen-Rechnung aufstellen. 


Verfasser: Mag. Daniela Fraiß (oesterreichischer@gemeindebund.gv.at)


 weiterführende Links

Weitere Details finden Sie hier




Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.