English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Europa: "Schluss mit teuren Plakat- und Imagekampagnen"

01.07.2008
Trotz EU-Krise auf Bundesebene: Der Startschuss für die Aktion "Europaschirm - Wir bringen Europa in die Gemeinden" ist gefallen: WKÖ-Präsident Dr. Christoph Leitl und Gemeindebund-Präsident Bgm. Helmut Mödlhammer stellen gemeinsam die Initiative für eine österreichweite EU-Informationstour vor.

Gemeindebund-Präsident Bgm. Helmut Mödlhammer und WKÖ-Präsident Dr. Christoph LeitlIn Zeiten, in denen die heimische Innenpolitik in einer handfesten EU-Krise steckt, gewinnen europäische Themen sichtlich an Bedeutung: Dementsprechend voll war der Saal, in dem Wirtschaftskammer und Gemeindebund ihre gemeinsame Initiative "Europaschirm" der Öffentlichkeit vorstellten.

Mit Hilfe der Informationstour "Europaschirm" des Österreichischen Gemeindebundes und der Wirtschaftskammer Österreich - in Kooperation mit dem Bundeskanzleramt und der Gesellschaft für Europapolitik - soll der Bevölkerung in den Gemeinden Europa näher gebracht werden - quasi nach dem Motto "Europa kommt zum Bürger". Ziel dieser Initiative ist es, die Bevölkerung der Gemeinden über die Inhalte des Lissabon-Vertrags ausreichend zu informieren.

Hier können Sie sich für die kostenfreie Aktion "Europaschirm" anmelden!

Gemeindebund-Präsident Bgm. Helmut Mödlhammer"face-to-face" über Europa

Bei dieser Aktion werden den Gemeinden kostenfrei Info-Stände für Veranstaltungen zur Verfügung gestellt. So besteht die Möglichkeit für Bürger/innen "face-to-face" über Europa zu diskutieren. "Abseits von Parteipolitik und Medienkampagnen wird dadurch echte Informationsarbeit geleistet", so Mödlhammer. Im Moment werde Europa durch das "Nein" der Iren ganz besonders vor große Herausforderungen gestellt. "Es muss Schluss sein mit den teuren, aber offenbar sinnlosen, Plakat- und Imagekampagnen. Wir Bürgermeister stellen uns den Menschen von Angesicht zu Angesicht und diskutieren mit ihnen über die Sorgen, Ängste und Wünsche an Europa."

Europaschirme für Kirtage oder Feuerwehrfeste

Jede Gemeinde kann sich einen oder mehrere Europschirm/e für Veranstaltungen, beispielsweise für Kirtage, Feuerwehrfeste, Stadt- und Gemeindefeste oder Sportvereinsfeste, bestellen und dem Volk Informationen über die EU weitergeben. Den Initiatoren dieser Kampagne ist es ein großes Anliegen, der Bevölkerung den Vertrag von Lissabon näher zu bringen. "Gerade im Vorfeld der Wahlen zum Europaparlament 2009 ist es wichtig, die Menschen zu informieren", erklärt Leitl. "Wir wollen ein Europa, das von den Menschen verstanden und letztlich auch von Herzen mitgetragen wird. Europa bietet in erster Linie Schutz, nicht Bedrohung."

Hier können Sie sich für die kostenfreie Aktion "Europaschirm" anmelden!

Briefkasten für Wünschen, Anregungen, Beschwerden

Zudem stehe in jeder Gemeinde ein "Briefkasten" (Wahlurne der jeweiligen Kommune), der die Bevölkerung motivieren soll, Ängste/Sorgen und Anregungen zu deponieren. Fragen, wie "Was gefällt ihnen an der EU? Was gefällt ihnen nicht an der EU? Soll Österreich in der EU bleiben? Soll Österreich aus der EU austreten?", können mit anonymen Absender beantwortet werden.

Hier können Sie sich für die kostenfreie Aktion "Europaschirm" anmelden!

Anmeldungen sind mindestens drei Wochen vor der Veranstaltung erforderlich. Die Aktion läuft voraussichtlich nur bis Ende 2008, um nicht in den Europa-Wahlkampf zu geraten.

Ergänzend zur kostenfreien Basisvariante gibt es auch kostenpflichtige Pakete, die ein höheres Maß an Ausstattung bieten und einen Moderator inkludieren.

"Aktion Europaschirm" (kostenfreie Variante), Leistungen der Partner:

  • Bereitstellung und Lieferung eines dunkelblauen Sonnenschirms (Durchmesser: 2 Meter). Dieser Schirm verbleibt nach der Veranstaltung im Eigentum der Gemeinde.
  • Give-Aways (Kappen, Armbänder, etc.) der beteiligten Partner
  • Informationsmaterial und Broschüren der beteiligten Partner zum Vertrag von Lissabon
  • Feedback-Bögen: "Was ich an Europa mag" bzw. "Was mich an Europa stört"
  • "Kummerbriefkasten" (wird in Form einer Wahlurne von der Gemeinde bereitgestellt)
  • Auswertung der Feedbackbögen
  • Unterstützung bei der Bereitstellung von EU-Experten

Leistungen der Gemeinde:

  • Bereitstellung eines Schirmständers
  • Anwesenheit des Bürgermeisters und möglichst vieler Gemeinderäte am Informationsstand
  • Standfläche, Sessel, Tische, Broschürenständer
  • Speisen und Getränke
  • Wahlurne
  • Technische Ausstattung (Mikro, Boxen, etc.)

Die kostenpflichtige Variante beinhaltet folgende Zusatzausstattung:

  • Kleines Zelt mit blauem Dach [6 x 3 m]
  • 8 Stehtische zur Kommunikationsförderung
  • Tonanlage für Verständlichkeit
  • Musikabspielung
  • Filmvorführung [Flatscreen]
  • Fragebögen 
  • Informationsmaterial [Prospekte, RollUp´s etc]
  • Prospektständer für Infomaterial
  • Gadgets [EU-Kappen, Gummibärchen etc.]
  • Zeitfenster wie Vormittag, Nachmittag oder ganzer Tag [flexibel]
  • Moderation für die gesamte Dauer der Veranstaltung

Angebot (kostenpflichtige Varianten) Kosten
EuropaTour A [Vormittag, z.B. 10:00 - 13:00 Uhr]  1.300 Euro
EuropaTour B [Nachmittag, z.B. 15:00 - 18:00 Uhr]  1.500 Euro
EuropaTour C [Vor- und Nachmittag versch. Orte]  2.500 Euro
EuropaTour D [Ganztags, z.B. 10:00 - 18:00 Uhr] 2.000 Euro
EuropaTour D [2 Tagesveranst., tgl. 8 Stunden] 2.800 Euro
EuropaTour E [Wochenende, Freitag bis Sonntag]  3.500 Euro

Hier können Sie sich für die kostenfreie Aktion "Europaschirm" anmelden!


Verfasser: Marlies Nadlinger (marlies.nadlinger@gemeindebund.gv.at)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.