English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
95. Geburtstag von Rudolf Tillian

01.10.2008
Der langjährige Präsident des Kärnter Gemeindebundes feierte seinen 95. Geburtstag. Nicht nur die Familie gratulierte, auch etliche Kollegen des öffentlichen und politischen Lebensweges kamen zur Feier in den Lerchenhof in Hermagor.
"Freude am Dasein, Teilnahme am öffentlichen Leben und Gesundheit für die Familie", wünscht sich Präsident ÖR Bgm. a.D. Rudolf Tillian zu seinem Geburtstag. Seine Familie, Gattin Liesl, Schwiegertochter Evi und Sohn Karl, beglückwünschten ihn nach einem langen und arbeitsreichen Weg.

Zahlreiche Gäste kamen zum Jubiläum Bgm. Vinzenz Rauscher, LR a. D. Max Rauscher, Liesl Tillian, Präsident a.D. Rudolf Tillian, Präsident Bgm. Hans Ferlitsch und LGF a. D. Dir. Helmut Lackner (v.l.n.r.). 

Der Präsident des Kärntner Gemeindebundes Bgm. Hans Ferlitsch sowie Vizepräsident Bgm. Vinzenz Rauscher übermittelten ihre Glückwünsche. Ferlitsch lobte in seinen Grußworten die herausragenden Leistungen Tillians für die Kärntner Gemeinden. Weitere Gäste wie Landesrat a.D. Max Rauscher mit seiner Gattin Gerda, der langjährige Landesgeschäftsführer Direktor Helmut Lackner, der Literat Arnold Ronacher, Erich Rossian vom Pensionistenverband, der SP-Bezirksparteiobmann Siegi Astner sowie VP-Stadtrat Hannes Kandolf gratulierten zum 95. Geburtstag. 

Die Gratulanten beglückwünschten den langjährigen Kärntner Gemeindebundpräsidenten.30 Jahre Politiklaufbahn

Tillian war unter anderem Bürgermeister, Abgeordneter, Landtagspräsident, Obmann der SPÖ-Bauern sowie Präsident des Kärnter Gemeindebundes. 1963 bis 1979 war Tillian unter den Landeshauptmännern Ferdinand Wedenig, Hans Sima und Leopold Wagner erster Landtagspräsident. Er wirkte beim Aufbau des Gymnasiums in Hermagor, der Bergbauernförderung, der Aufschließung des Naßfeldes zur Skiregion und dem Bau der Gailtalklinik. Er wollte immer "das Bestmögliche für die ländlichen Regionen". "Ich bin neugierig und habe auch den Mut mich zu äußern, wenn ich etwas für falsch halte. Leider können die Großparteien in Österreich nicht zusammenarbeiten. Diese verbale Watscherei führt zu nichts", kommentiert das Geburtstagskind die aktuelle politische Situation. Der dreifache Vater steht auch heute noch in Briefkontakt mit Bundespräsident Heinz Fischer.


Verfasser: Nada Andjelic (volontaer@gemeindebund.gv.at)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.