English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Billigerer Strom für Gemeinden

02.02.2006
Eine gemeinsame Rahmenvereinbarung stellten heute Gemeindebund und Verbund der Öffentlichkeit vor. Die Gemeinden können diesem Vertrag beitreten und künftig günstigere Strom-Tarife in Anspruch nehmen.

Im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz in Wien gaben heute, Donnerstag, Gemeindebund-Präsident Bgm. Helmut Mödlhammer und Verbund-Generaldirektor Dipl.-Ing. Hans Haider die Details einer Kooperation zwischen Gemeindebund und der Verbund-Tochter Austrian Power Sales (APS) bekannt. „Die Gemeinden haben die freie Wahl, wir haben die umweltfreundliche Power“, so Verbund-Chef Haider. „Für uns“, so Gemeindebund-Chef Mödlhammer, „ist dies ein wichtiger Schritt, um unseren Mitgliedern bestmögliches Service und die Chance auf Kosteneinsparungen anzubieten.“

Billigerer Strom für heimische Gemeinden

Der Österreichische Gemeindebund und der Verbund, Österreichs führendes Elektrizitätsunternehmen, haben eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, die den Gemeinden günstigere Konditionen beim Strombezug einräumt. Einsparungen von bis zu 20 Prozent beim Energiepreisanteil sind möglich. Der Rahmenvertrag trat am 1. Jänner 2006 in Kraft und steht nun allen interessierten Kommunen zum Beitritt offen. „Für den Österreichischen Gemeindebund ist dies ein weiterer wichtiger Schritt, mit dem er neben der Interessenvertretung für die Gemeinden auch eine gewisse Service-Funktion übernimmt“, so Gemeindebund-Präsident Bgm. Helmut Mödlhammer. Verbund-Generaldirektor Dipl.-Ing. Hans Haider: „Wir streben eine langfristige Partnerschaft mit Österreichs Gemeinden an, die mit unserem sauberen Strom – aus Wasserkraft und direkt vom Erzeuger – zugleich Kosten sparen und einen wichtigen Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz leisten können.“

Günstiger Strom aus sauberen Quellen

Die Rahmenvereinbarung räumt den Gemeinden eine besonders günstige Preisstellung im Strombezug ein. Der Verbund ist mit insgesamt 106 Wasserkraftwerken der größte österreichische Stromproduzent und ist seit Mitte vergangenen Jahres mit seiner Tochtergesellschaft VERBUND-Austrian Power Sales GmbH (APS) direkt im Endkundenmarkt tätig. Der Gemeindebund vertritt auf nationaler sowie internationaler Ebene die Interessen der Gemeinden. Die APS, die heute bereits 18.000 Kunden hat, verfügt über ein preiswertes Stromprodukt aus 100 Prozent reiner Wasserkraft.

„Der Gemeindebund möchte in seiner Funktion als Interessenvertretung den Gemeinden durch diese ausverhandelten Konditionen beim Sparen im Strombezug helfen“, erklärt Gemeindebund-Präsident Bgm. Helmut Mödlhammer. Eine Zielsetzung dieser strategischen Partnerschaft ist die saubere und günstige Stromversorgung der österreichischen Kommunen.

„Die Konsumenten haben die Wahl, wir haben die umweltfreundliche Power“, so Verbund-Chef Hans Haider. „Wir erzeugen jährlich 16 Mrd. kWh reinsten Wasserkraftstrom; das ist mehr, als sämtliche Privathaushalte Österreichs verbrauchen.“ Dass der Verbund tatsächlich über diese Menge umweltfreundlichen eigenerzeugten Stroms verfügt, ist vom renommierten TÜV zertifiziert. „Unser sauberer Strom zum sauberen Preis kann nunmehr auch von den 2.346 Gemeinden Österreichs genutzt werden.“  Der Wechsel zum Verbund ist denkbar einfach: Ein unterschriebenes Vertragsformular und geeignete Verbrauchsdaten (z.B. ein Lastprofil) genügen, den Rest erledigt der Verbund.


Details der Vereinbarung

Die Rahmenvereinbarung trat mit Unterzeichnung durch die Vertragspartner zum 1. Jänner 2006 in Kraft und wird für die Zeit bis 31. Dezember 2006 geschlossen. Danach verlängert sie sich um jeweils ein Jahr. Die Gemeinden treten dieser Rahmenvereinbarung auf unbestimmte Zeit bei. Der Wechsel vom bisherigen Stromlieferanten zum Verbund kann jederzeit und ohne Unterbrechung der Stromversorgung erfolgen.

Gemeinden mit Jahresstromverbrauch unter 100.000 kWh

Gemeinden, deren jährlicher Stromverbrauch unter 100.000 kWh liegt, erhalten derzeit bei der APS einen Energiepreisanteil pro kWh von 4,3 Cent exkl. USt. (5,16 Cent inkl. USt.) Zusätzlich gibt es bei Anmeldung bis zum 30.6.2006 einen 10-%-Rabatt für Neukunden. Der Energiepreis je kWh beträgt dann nur noch 3,87 Cent/kWh exkl. USt (=4,64 Cent/kWh inkl. USt).

Gemeinden mit höherem Jahresstromverbrauch als 100.000 kWh

Liegt der jährliche Stromverbrauch einer Gemeinde über 100.000 kWh, erhält diese einen individuellen - auf den Lastgang zugeschnittenen – Energiepreis für den entsprechenden Versorgungszeitraum. Dazu ist die Übermittlung geeigneter Verbrauchsdaten, zum Beispiel in Form eines Lastprofils, an die APS erforderlich. Für die ersten zehn schnell entschlossenen Gemeinden gibt’s einen Sonderrabatt im ersten Belieferungsjahr: Für 300.000 kWh beträgt der Tarif 4,3 Cent pro kWh (exkl. USt).

„Kostensenkung in Zeiten knapper Budgets“

Verbund-Generaldirektor Hans Haider betonte, dass Verbund-Strom die österreichischen Gemeinden entlasten  kann. „Die Gemeinden zählen zu den größten Auftraggebern für die österreichische Wirtschaft und nehmen viele Aufgaben für die Bürger wahr. Bei knappen Budgets ist jede Einsparungsmöglichkeit von Bedeutung. Ein günstiger Strombezug, noch dazu aus sauberer österreichischer Wasserkraft, hilft mit, Kosten zu senken“, so Haider.

Der Weg zu billigerem Strom

Der Gemeindebund und der Verbund haben für diesen speziellen Gemeindetarif eine eigene Service-Infrastruktur geschaffen. Ein eigenes Verbund-Team sorgt dafür, dass interessierte Gemeinden möglichst unkompliziert zu einem neuen Stromvertrag kommen. Ansprechpartner ist Mag. Hans-Bert Popelka: Tel. 05 03 13 – 52 848, E-Mail: mailto:hans-bert.popelka@verbund.at. Die Gratis-Telefon-Hotline aus ganz Österreich lautet 0800 210 210. Über die Intranet-Plattform des Gemeindebundes www.kommunalnet.at wird die Anmeldung in wenigen Tagen auch online möglich sein. Der Gemeindebund informiert seine Mitgliedsgemeinden mittels eines eigenen Bürgermeisterbriefes.


Verfasser: Daniel Kosak (daniel.kosak@gemeindebund.gv.at)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.