English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Bürgermeisterstichwahlen in Kärnten und Salzburg vollzogen

16.03.2009
Der Trend, der sich bereits im ersten Durchgang der Kärntner Bürgermeisterwahlen abgezeichnet hat, wurde bei den Stichwahlen am 15. März 2009 bestätigt: Das BZÖ konnte sieben neue Bürgermeistersessel hinzugewinnen, unter anderem in Klagenfurt. Bei den Stichwahlen in vier Salzburger Gemeinden wurde unter anderem Heinz Schaden (SPÖ) in seinem Bürgermeisteramt in der Stadt Salzburg bestätigt.
Von den 37 zu vergebenen Bürgermeisterposten in Körnten gingen 13 an die SPÖ, elf an die ÖVP, neun an das BZÖ, einer erstmals an die slowenische-Einheitsliste und drei an Namenslisten. Die SPÖ hat vor allem in Klagenfurt stark an Stimmen eingebüßt, dennoch kommt sie insgesamt auf 67 Bürgermeister in ganz Kärnten (bisher waren es 70). Die ÖVP stellt 26 Gemeindechefs, das BZÖ 28. Die größte Überraschung gab es in der Gemeinde Bad Eisenkappel, wo sich der Kandidat der slowenischen Einheitsliste (EL), Franz Josef Smrtnik, durchsetzen konnte.

Erdrutschsieg in Klagenfurt In Klagenfurt hat die SPÖ deutlich verloren, die Stadt wird ab sofort vom BZÖ regiert.

Besonders deutlich wird der Wahlerfolg des BZÖ in der Landeshauptstadt Klagenfurt. Der BZÖ Stadtrat Christian Scheider erreichte 64 Prozent der Stimmen und gewann damit klar gegen seine Herausforderin von der SPÖ, Maria-Luise Mathiaschitz.

Stichwahlen in Salzburg

Auch in vier Salzburger Gemeinden wurden Bürgermeisterstichwahlen durchgeführt. In Seekirchen konnte Monika Schwaiger von der ÖVP das Bürgermeisteramt erobern. In St. Margarethen hat sich Gerd Brand (SPÖ) durchgesetzt, in Maria Pfarr gewann die Liste Pro Maria Alm mit ihrem Kandidaten Alois Gadenstätter. Den erwarteten Favoritensieg gab es in der Stadt Salzburg, wo sich der amtierende Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ) gegen Vizebgürgermeister Harry Preuner (ÖVP) durchsetzte.

In Salzburg konnte Heinz Schaden (SPÖ) sein Bürgermeisteramt verteidigen.SPÖ und ÖVP zufrieden

Sowohl Landeshauptfrau Gabi Burgstaller, als auch ihr Stellvertreter Wilfried Haslauer zeigten sich durchaus zufrieden mit den Ergebnissen der Stichwahlen. Burgstaller würdigte vorallem den Erfolg von Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden. Dieser steht für ein modernes, dynamisches, weltoffenes und soziales Salzburg, so Burgstaller.

Haslauer gratulierte vor allem Monika Schwaiger zu ihrem Wahlerfolg. "Ich freue mich, dass die ÖVP die erste Bürgermeisterin im Flachgau stellt. Das ist ein gutes Signal, weil es zeigt, dass die Politik der ÖVP Salzburg erneut um ein weiteres Stück weiblicher wird", sagte Haslauer.


Verfasser: Andreas Cavar (volontaer@gemeindebund.gv.at)


 weiterführende Links

Ergebnisse der Bürgermeisterstichwahlen in Salzburg 2009
Ergebnisse der Bürgermeisterstichwahlen in Kärnten 2009




Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.