English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Bgm. Ernst Schöpf ist neuer Tiroler Gemeindeverbandschef

08.06.2009
Der Söldener Bürgermeister Ernst Schöpf wurde am Donnerstag, 4. Juni 2009, am Tiroler Gemeindetag in Hall zum neuen Präsidenten des Tiroler Gemeindeverbandes gewählt. Damit tritt Schöpf die Nachfolge des langjährigen Präsidenten Hubert Rauch an.
Hubert Rauch hatte im Frühjahr sein Amt als Präsident des Tiroler Gemeindeverbandes aus gesundheitlichen Gründen zurückgelegt. Nun steht fest, dass der 49-jährige Bürgermeister aus Sölden, Ernst Schöpf, seine Nachfolge antreten wird. Mit 151 von 161 abgegebenen Stimmen - das sind knapp 94 Prozent - wurde er zum neuen Präsidenten gewählt.

Bei der Wahl des Stellvertreters hat sich der Axamer Bürgermeister Rudolf Nagl gegen Franz Troppmair, Bürgermeister in Watten, durchsetzen können.

Geldnöte und Agrarsorgen belasten Tiroler Bürgermeister Zahreiche Bürgermeister sind gekommen, um einen neuen Gemeindeverbandschef zu wählen.

Der Tiroler Gemeindetag war geprägt von Geldnöten und Agrarsorgen: Bereits seit diesem Jahr fließt weniger Geld in die Gemeindekassen. Die Bürgermeister des Landes sind hier besonders gefordert: "Wir müssen den Bürgern sagen, dass ihre Wünsche nicht mehr von heute auf morgen so erfüllt werden, wie es vielleicht in der Vergangenheit der Fall war", so der Bürgermeister aus Umhausen, Mag. Jakob Wolf, im ORF-Beitrag (sh. unter "weitere Information[en]").

In seiner Antrittsrede machte Schöpf als neuer Gemeindeverbandschef eines der brisantesten Themen gleich zum Appell an die Landesregierung: Den Streit zwischen Gemeinden und Agrargemeinschaften. Hier will der neue Gemeindeverbandschef das Verfassungsgerichtshof-Urteil umgesetzt sehen. "Klare gesetzliche Regelung heißt, alle Betroffenen wissen bestens Bescheid, wie der Rahmen aussieht, selbst die vollziehende Behörde hat es dann einfacher", so Schöpf weiter. In dieser Hinsicht wünsche er sich mehr Geschwindigkeit von der zuständigen Landesregierung.

Gemeinden haben Einsparungspotential

Der Tiroler Landeshauptmann, Günther Platter, beteuert am diesjährigen Gemeindetag, dass er mehr Einsparungspotential bei den Gemeinden finden wolle. Hierführ plane er ein Gemeindekooperationsmodell, das er mit dem neuen Präsidenten noch ausarbeiten möchte. Der Landeshauptmann erhofft sich dadurch Einsparungen bei den Gemeinden in Tirol. Präsident Ernst Schöpf kann sich diese Einsparungen ebenfalls gut vorstellen, die erbrachten Leistungen dürften, seiner Meinung nach, aber nicht schlechter werden.


Verfasser: Marlies Nadlinger (marlies.nadlinger@gemeindebund.gv.at)


 weiterführende Links

ORF-Beitrag vom 4. Juni 2009 über den Tiroler Gemeindetag




Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.