English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Verkehrssicherheitspreis 2006 "Aquila"

24.02.2006
Mit einer eigenen Kategorie für Gemeinden findet heuer der Verkehrssicherheitspreis 2006 "Aquila" in einer Kooperation zwischen Gemeindebund und Kuratorium für Verkehrssicherheit statt. Gemeinden mit Projekten zur Verkehrssicherheit sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

"Der Gemeindebund hat die Verkehrssicherheit zu einem seiner Arbeitsschwerpunkte im Jahr 2006 gemacht", erklärt Gemeindebund-Präsident Bgm. Helmut Mödlhammer. "Dieser Wettbewerb ist eines von mehreren Elementen, um eine Bewußtseinsbildung bei den Gemeinden in diesem Bereich herbeizuführen."

Der Wettbewerb, so Mödlhammer weiter, sei eine ausgezeichnete Möglichkeit, um Gemeinden, die viel Engagement bei der Verkehrssicherheit zeigen, vor den Vorhang zu holen. "Es gibt kaum einen Preis, der so große mediale Beachtung findet, wie der Verkehrssicherheitspreis "Aquila" des KfV. Wir sind froh, dass wir einen so starken Partner haben, die Kompetenz und Glaubwürdigkeit des Kuratoriums ist in diesem Bereich unbestritten."

"Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Gemeinden an diesem Wettbewerb teilnehmen", so Mödlhammer, der auch an die Vorbildfunktion der Gemeinden appelliert.


Der Weg zum Österreichischen Verkehrssicherheitspreis („Aquila“)

Als Anerkennung für außergewöhnliches Engagement und Kreativität rund um das Thema Verkehrssicherheit verleiht das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) jährlich den „Aquila“, den Österreichischen Verkehrssicherheitspreis.

Wer kann einreichen?

Wenn Ihnen die Verbesserung der österreichischen Verkehrssicherheit und die damit verbundene Reduktion von Unfällen am Herzen liegen, dann bewerben Sie sich für den Österreichischen Verkehrssicherheitspreis 2006 in einer der folgenden Kategorien:

Bildungseinrichtungen (Pflichtschulen und höher bildende Schulen Österreichs)
Gemeinden
Top 1000 Unternehmen

Wir freuen uns ganz besonders auf Ihre kreativen Einreichunterlagen rund um das Thema Verkehrssicherheit.

Zur Teilnahme berechtigt sind Projekte aus den oben genannten Kategorien, die im Zeitraum 01.01.2005 bis 19.04.2006 durchgeführt wurden.

Die Einreichunterlagen sind mittels PowerPoint-Vorlage in folgender Form zu gestalten: Die erste Folie dient als Deckblatt (Titel, Kontaktdaten, Logo, etc.), Folie 2 soll eine Kurzbeschreibung, das Ziel und das Ergebnis des Projekts beinhalten und auf den restlichen Folien ist die Beschreibung, die Umsetzung und eine Fotodokumentation vorgesehen. Die PowerPoint-Präsentation ist hier downzuloaden und muss bis 20. April 2006 im Kuratorium für Verkehrssicherheit eingelangt sein.

Die Datei kann bis zu einer Größe von 5MB an ursula.pfann-winter@kfv.at gesandt werden. Größere Dateien müssen auf CD-Rom gebrannt werden und per Post an das Kuratorium für Verkehrssicherheit, Schleiergasse 18, 1100 Wien geschickt werden.

Preisverleihung am 30. Mai 2006

Im Rahmen einer feierlichen Gala am 30. Mai 2006 erfolgt die Präsentation der Siegerprojekte sowie der nominierten Projekte aller Kategorien einem ausgewählten Fachpublikum. Der Österreichische Verkehrssicherheitspreis wird in Form einer Trophäe, dem „Aquila“ verliehen.
  
Detaillierte Informationen bei
Mag. Ursula Pfann-Winter
Tel: 05 77 0 77-1901
Fax: 05 77 0 77-1999
E-Mail ursula.pfann-winter@kfv.at

Einreichunterlagen (mit rechtem Mausklick downloaden, Powerpoint-Dokument)


Verfasser: Daniel Kosak (daniel.kosak@gemeindebund.gv.at)


 weiterführende Links

Kuratorium für Verkehrssicherheit




Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.