English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
So funktioniert der Gratis-Kindergarten in Tirol

17.07.2009
Nun stehen die Details zur Organisation und Abwicklung des Gratis-Kindergartens in Tirol für die Gemeinden fest. Auf Basis einer Art. 15a Vereinbarung zwischen Bund und Ländern startet das Modell ab Herbst 2009. Lesen Sie hier alle Details zur Abwicklung für Gemeindekindergärten, aber auch für private.

Auf Grundlage einer Vereinbarung zwischen dem Bund und den Ländern nach Art. 15a B-VG über die Einführung der halbtägig kostenlosen und verpflichtenden frühen Förderung in institutionellen Kinderbetreuungseinrichtungen startet im September 2009 das Tiroler Gratis-Kindergartenmodell.

Dabei wird der Kindergartenbesuch für alle über 4-jährigen halbtägig (20 Stunden pro Woche) gratis. Sämtliche Kindergartenerhalter, d. h. sowohl die Gemeinden als auch die privaten Erhalter, erhalten einen Pauschalbetrag in Höhe von € 450,-/Jahr (€ 45,-/Monat bei zehn Öffnungsmonaten) für jedes über 4-jährige Kind, das den Kindergarten besucht.

Dafür bieten die Erhalter halbtags 20 kostenlose Betreuungsstunden pro Woche an mindestens vier Tagen/Woche an. Die Kosten für die über 5-jährigen trägt der Bund, die Kosten für denhalbtägigenGratiskindergartender4-bis 5jährigen werden aus Mitteln des Landes finanziert. Für die Gemeinden als Kindergartenerhalter ergibt sich durch das neue Modell eine finanzielle Besserstellung, da der Pauschalbetrag von € 45,-/Monat pro Kind im Durchschnitt erheblich höher ist, als die bisher entrichteten Elternbeiträge (Tiroler Gemeindedurchschnitt: € 36,-/Monat), und noch dazu Einbußen aus sozialen Staffelungen wegfallen, was insbesondere in Ballungsgebieten eine große Rolle spielt.

Für Zusatzleistungen wie z. B. Mittagstisch, Nachmittagsbetreuung, Betreuung außerhalb des Schuljahres und außerhalb der Kernzeit von 20 Stunden/Woche können weiterhin Elternbeiträge von den Erhaltern eingehoben werden. Dies liegt im Ermessen der Erhalter. Platzprobleme ergeben sich durch die neue Regelung keine. Bereits jetzt besuchen über 96% der über 4-jährigen Kinder in Tirol einen Kindergarten, es stehen also genügend Kindergartenplätze für den Gratiskindergarten zur Verfügung. Eine Verpflichtung zum halbtägigen Kindergartenbesuch für alle über 5-Jährigen wird ab 1. September 2010 kommen. Diesbezüglich müssen erst entsprechende gesetzliche Grundlagengeschaffen werden, welche auch Ausnahmeregelungen vorsehen werden.

Für die 2- bis 4-jährigen Kinder erhalten die Eltern nunmehr das Kindergeld Plus in der Höhe von € 400,- pro Jahr, ohne dass ein Betreuungsplatz nachgewiesen werden muss. Dies hat den Vorteil, dass die Wahlfreiheit der Eltern zwischen häuslicher und institutioneller Betreuung erhalten bleibt. Wichtig für die Erhalter ist, dass sie am Beginn des neuen Schuljahres der Abteilung Bildung des Amtes der Tiroler Landesregierung die Anzahl der über 4-jährigen Kinder im Kindergarten mitteilen, damit die entsprechenden Pauschalbeträge ausgezahlt werden können.

Die Abteilung Bildung wird den Erhaltern rechtzeitig ein neues Formular übermitteln, auf dem die Zahl der 4-jährigen und 5-jährigen Kinder gesondert anzugeben ist. Für Fragen stehen die Kindergarteninspektorinnen des Landes, Frau Mag. Michaela Hutz und Frau Barbara Raithmayr, gerne zur Verfügung.




Verfasser: Redaktion (daniel.kosak@gemeindenbund.gv.at)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.