English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Herbe Schlappe für das Bürgermeister-Nationalteam

20.08.2009
Wenn Bürgermeister Fußball spielen, dann läuft es wie im echten Leben und genau so, wie der englische Stürmerstar Gary Lineker es einst formulierte: "22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach, und am Ende gewinnen immer die Deutschen." Dieser Weisheit entsprechend verloren die heimischen Bürgermeister gegen die deutschen Amtskollegen doch deutlich mit 1:11.

Die österreichische Bürgermeister-FußballmannschaftDie bayrische Stadt Traunstein war am vergangenen Samstag, dem 15. August 2009, zum ersten Mal in ihrer Geschichte Austragungsort eines Fußball-Länderspiels. Bei der Partie Deutschland gegen Österreich im Triftstadion spielten jedoch nicht die offiziellen Teams der Fußballverbände, sondern die Nationalmannschaften der Bürgermeister. Vor den einhundert Zuschauern im Triftstadion zeigten die deutschen Stadt- und Gemeindeoberhäupter vollen Einsatz und besiegten ihre Kollegen aus der Alpenrepublik souverän mit 11:1. "Aber das Ergebnis ist zweitrangig. Was zählt sind der Spaß und die Kameradschaft", waren sich die Spieler beider Mannschaften einig.

Empfang im Rathaus von Traunstein

Vor dem Anpfiff hatte Oberbürgermeister Manfred Kösterke die beiden Mannschaften im Rathaus empfangen. Er begrüßte die Bürgermeister aus mehr als 30 deutschen und österreichischen Städten mit einem Zitat des Holländers Johann Cruyff: "Wenn es keinen Fußball gäbe, ich würde ihn erfinden!" Der deutsche Teamchef Joachim Schuster aus Neuenburg am Rhein (Baden Württemberg) wies darauf hin, dass man ja schon - wie im vergangenen Jahr vor der Fußball-EM der Bürgermeister - einige Trainingseinheiten im Traunsteiner Triftstadion hinter sich habe und auch beim Pfälzer Weinfest in Traunstein Präsenz gezeigt habe. "Ihr habt uns in Traunstein toll empfangen und wir haben uns sehr wohlgefühlt. Vielen Dank für die freundliche Aufnahme."

Ländermatch für einen guten Zweck. 3.000 Euro wurden für ein SOS-Kinderdorf gesammelt. 3.000 Euro für einen guten Zweck

Nach dem Einlaufen der Mannschaften in das Triftstadion spielten die Musikkapelle Chieming die Nationalhymnen von Österreich und Deutschland und natürlich auch die Bayernhymne, obwohl in der deutschen Mannschaft mit dem Oberbürgermeister von Neuburg an der Donau nur ein einziger bayerischer Spieler vertreten ist. Vor dem Anstoß stand noch einer der Höhepunkte des Abends auf dem Programm: Stefan Zahnbrecher übergab als Vertreter der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg im Auftrag des Sparkassenverbandes Bayern einen Scheck in Höhe von 2000 Euro zu Gunsten des SOS-Kinderdorfes Ammersee-Lech. Weitere 1000 Euro übergab der Oberbürgermeister von Neuburg an der Donau, Bernhard Gmehling, in seiner Eigenschaft als Verwaltungsratsvorsitzender der Kreissparkasse Neuburg-Rain.

Dezimiertes österreichisches Team Toll gekämpft, aber hoch verloren. Das österreichische Team gab alles.

Die Mannschaft aus Österreich war nur mit elf Mann angereist und musste verletzungs- und urlaubsbedingte Absagen verkraften. Deutschland dagegen konnte aus dem Vollen schöpfen und nahezu beliebig oft durchwechseln, für das es keine Beschränkungen gab. Die österreichischen Bürgermeister zeigten dagegen schnell, dass ihnen das hohe Tempo bei gefühlten 25 Grad doch arg zusetzte.

Die Österreicher wurde von Beginn an attackiert und kam kaum gefährlich vor das Tor von Norbert Swoboda, Bürgermeister von Lauterbach im Schwarzwald. Ganz anders ging es da dem österreichischen Torwart Gerhard Holzner aus Ostermiething, der die Niederlage nicht verhindern konnte ? und das obwohl er von der Tribüne aus lautstark von seinem Kollegen Konrad Schupfner aus dem bayerischen Nachbarort Tittmoning angefeuert wurde. Die Befürchtung Holzers "Jetzt klingelt's bald" bewahrheitete sich schon in der 10. Minute mit einem Tor durch Johannes Ackermann (Buggingen, Baden Württemberg), der schon bei der EM 2008 mit sieben Treffern seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellte und Torschützenkönig wurde. Es dauerte bis zur 30. Minute, bis der deutsche Sturmlauf wieder belohnt wurde: Rainer Hans Vollmöller aus dem hessischen Lauterbach, der in Traunstein sein Abschiedsspiel in der Bürgermeister-Nationalelf absolvierte, und Dietmar Spät sorgten für die klare 4:0 Pausenführung.

Bürgermeister Franz Schweng aus Großkrut (NÖ) beim Interview.Deutsche Leihgabe half auch nichts

Für Spielführer Bernhard Gmehling stand in der Halbzeit fest: "Wir sind konditionell überlegen. Aber auch im Sport gilt: Wir müssen uns aushelfen, egal aus welchem Land wir kommen." Und so wechselte das Geburtstagskind des Tages, Carsten Lachenauer aus Unterreichenbach, kurzerhand in die österreichische Mannschaft. Kurz darauf folgte auch noch Gmehling selbst. Zu einer Wende sollte es aber nicht mehr kommen: Dietmar Späth (52. Minute), Walter Schneider durch einen Elfmeter (58.) und wiederum Dietmar Späth (60.) sorgten für den 8:0 Zwischenstand, ehe der österreichischen Mannschaft in der 65. Minute Franz Gallop aus Stams im Tiroler Oberland der Ehrentreffer gelang. Das sich mit allen Kräften wehrende Team konnte aber den Doppelschlag des kaum zu bremsenden Johannes Ackermann ( 73. und 78.) nicht verhindern und musste auch noch den 11:1 Endstand durch Carsten Gabbert (80.) hinnehmen.

Der guten Stimmung auf beiden Seiten tat die sportliche Klatsche indes keinen Abbruch und auch die Begeisterung unter den Zuschauern - darunter auch ein Fanclub aus Hochstadt (Pfalz) - war ungebrochen. Während sich auf dem Spielfeld faire ?Verabschiedungs- und Freundschaftsszenen? zwischen den Amtskollegen beider Länder abspielten waren so manche junge Autogrammjäger unterwegs, um von ihrem "Nationalmannschafts-Star" noch eine Unterschrift auf dem Mannschaftsbild zu erwischen. Die Bürgermeister nutzten anschließend abends das Pfälzer Weinfest auf dem Traunsteiner Stadtplatz noch zum sportlichen und geschäftlichen Erfahrungsaustausch.

Die Mannschaften:

Deutschland   Österreich
Johannes Ackermann (Buggingen)

Robert Reiter (Rauris)

Stefan Dorfmeister (Höchenschwand) Andreas Wimmer (Kuchl)
Carsten Gabbert (Schuttertal) Gerhard Holzner (Ostermiething)
Dr. Bernhard Gmehling (Kapitän, Neuburg a. d. Donau) Herbert Schrittwieser (Lilienfeld)
Dieter Hahn (Pfaffenweiler) Gernot Lechner (Winklarn)
Fred Kaiser (Diessen-Striesow) Gerald Handig (Edelstal)
Jörg Kindel (Au) Otto Mauracher (Buch bei Jenbach)
Carsten Lachenauer (Unterreichenbach) Gebhard Moser (Mils)
Peter Müller (Elster) Franz Gallop (Stams)
Bodo Oehme (Schönwalde-Glien) Hans Jürgen Resel (St. Leonhard am Forst)
Rolf Reinhard (Absteinach) Franz Schweng (Großkrut)
Manfred Schaub (Baunatal) Adi Tschaut (Co-Trainer)
Walter Schneider (Burgbrohl) Masseur: Hubert van Langh
Dietmar Späth (Muggensturm)
Norbert Swoboda (Lauterbach im Schwarzwald)
Axel Wassyl (Offenbach-Queich)
Rainer Hans Vollmöller (Lauterbach)
Joachim Schuster (Neuburg am Rhein, Teamchef)
Ärztliche Betreuung: Dr. Uta Krieg (Schönwalde-Glien)

Ergebnis: Deutschland - Österreich 11:1

1:0 Johannes Ackermann (10. Minute), 2:0 Rainer Hans Vollmöller (30.), 3:0 Dietmar Späth (31., Elfmeter), 4:0 Dietmar Späth (38.), 5:0 Rainer Hans Vollmöller (40.), 6:0 Dietmar Späth (52.), 7:0 Walter Schneider (58.), 8:0 Dietmar Späth (60.), 8:1 Franz Gallop (65.), 9:1 Johannes Ackermann (73.), 10:1 Johannes Ackermann (78.), 11:1 Carsten Gabbert (80.).

Schiedsrichter: Hans Öllerer (Petting), Linienrichter Jakob Herner (Laufen) und Robert Marijic (Traunreut).


Verfasser: Daniel Kosak (daniel.kosak@gemeindebund.gv.at)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.