English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Trauer: Bürgermeisterin Roth-Halvax verstorben

24.08.2009
Die niederösterreichische Politikerin Sissy Roth-Halvax ist tot. Die langjährige Bürgermeisterin von Maria Lanzendorf, Landtagsabgeordnete, Bundesrätin und Präsidentin des Bundesrats verstarb am 21. August im Alter von 61 Jahren nach langer, schwerer Krankheit.

Sissy Roth-Halvax wurde am 2.9.1946 in Wien geboren und besuchte nach der Matura die Hotelfachschule, bis zum Jahr 2000 arbeitete sie in der Tourismusbranche. Von 1998 bis 2003 war sie Abgeordnete der ÖVP zum NÖ-Landtag, seit dem Jahr 2000 Bürgermeisterin der Gemeinde Maria Lanzendorf. Dem Bundesrat gehörte sie von April 2003 bis April 2008 an; im ersten Halbjahr 2006 übte sie die Funktion der Präsidentin der Länderkammer aus. Roth-Halvax war auch Mitglied des Bundesvorstandes des Österreichischen Gemeindebundes. "Wir trauern gemeinsam mit ihrer Familie um eine engagierte Kommunalpolitikerin", zeigte sich Gemeindebund-Generalsekretär Dr. Robert Hink betroffen. "Die Gemeindepolitik war ihr so wichtig, dass sie sich neben ihren vielen anderen Funktionen sehr intensiv engagiert und ihre Gemeinde politisch sogar umgedreht hat", erinnert sich Hink. "Sie wird uns auch im Gemeindebund sehr fehlen." 

Trauer bei Bundes- und Landespolitikern Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik trauern um eine engagierte Kollegin. Sissy Roth-Halvax starb im 62. Lebensjahr.

"Sissy Roth-Halvax war eine bewundernswerte, beispielgebende Frau und Politikerin. Sie hat sich mit Kompetenz, Zähigkeit und sozialem Bewusstsein auf allen Politikfeldern von der Gemeinde- über die Landes- bis zur Bundesebene stets bewährt und erfolgreich eingesetzt", so der ÖVP-Klubobmann im Nationalrat Karlheinz Kopf. Vor allem auch ihre Leistungen während der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft würden immer in Erinnerung bleiben.

LH Pröll: "Großes Herz für die Menschen"

 "Mit Sissy Roth-Halvax haben wir eine Frau und Politikerin verloren, die sich durch ihr großes Herz für die Menschen und das Land Niederösterreich auszeichnete. Sei es in ihrer Funktion als Gemeinderätin, Bürgermeisterin, Landtagsabgeordnete oder Bundesrätin - Roth-Halvax war für alle Bürgerinnen und Bürger in unserem Land und besonders in ihrer Gemeinde 24 Stunden am Tag im Einsatz. Sie bleibt uns in Erinnerung als Person mit Zielstrebigkeit, Kompetenz und Handschlagqualität, die sich jedem Anliegen aus der Bevölkerung annahm und für jeden einsetzte", kommentierte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll mit den Tod der im 62. Lebensjahr ÖVP-Politikerin.

Mit tiefer Trauer und großer Bestürzung reagierte der Fraktionsvorsitzende der ÖVP-Bundesräte, Gottfried Kneifel: "Sissy Roth-Halvax war als Mensch, als Politikerin und als Kollegin nicht nur liebenswert, sondern auch eine bewundernswerte Frau mit Vorbildwirkung. Wir verlieren mit ihr nicht nur eine langjährige Wegbegleiterin, sondern eine echte Freundin. Wir werden sie sehr vermissen", so Kneifel.

Roth-Halvax habe mit ihrem politischen Einsatz unter Beweis gestellt, wie wichtig und erfolgreich Politik für die Menschen auf Gemeinde-und Landesebene sein kann. Und sie habe im Bundesrat und als Präsidentin des Bundesrates während der Zeit der österreichischen EU-Präsidentschaft bewiesen, dass eine kompetente, beherzte Politikerin auf allen politischen Ebenen gehört und verstanden wird, fuhr Kneifel fort.

Rauch-Kallat: "Starke und engagiert Frau verloren"

Mit großer Betroffenheit reagiert die Bundesleiterin der ÖVP-Frauen, Maria Rauch-Kallat, auf den Tod der langjährigen Bundesrätin und niederösterreichischen Bürgermeisterin Sissy Roth-Halvax. "Durch ihren Tod hat die ÖVP eine starke, engagierte Frau verloren. Sie war ein Beispiel dafür, wie vielseitig engagiert Frauen in der ÖVP sind", meint Rauch-Kallat. "In all ihren Funktionen, sei es auf Gemeindeebene oder im Bundesrat hat sie immer vehement die Positionen der ÖVP-Frauen vertreten, deren langjähriges Mitglied sie war." Ihr Tod, nach langer schwerer Krankheit, hinterlässt eine Lücke, die schwer zu füllen sein wird. "Sie wird uns fehlen", so die Bundesleiterin.

Schneeberger: "Eine entschlossene Kämpferin"

"Die niederösterreichische Politik hat mit Sissy Roth-Halvax eine starke und entschlossene Kämpferin verloren. Egal ob es um Frauen- oder Familienpolitik oder um die Verteidigung des Föderalismus ging, Roth-Halvax hat sich immer als engagierte und zielstrebige Politikerin gezeigt. In ihren zahlreichen politischen Funktionen, nicht zuletzt als Präsidentin des Bundesrats stand Roth-Halvax ihre Frau und meisterte die an sie gestellten Aufgaben mit Bravour", so VP-Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberger. "Mein Mitgefühl gilt aber speziell der Familie, vor allem ihren Kindern, die sich in den vergangenen Jahren liebevoll und aufopfernd um ihre schwerkranke Mutter gekümmert haben. Die Größe, die Sissy Roth-Halvax hatte, zeigte sich auch darin, wie sie ihren Schicksalsschlag gemeistert hat", so Schneeberger.


Verfasser: Daniel Kosak (daniel.kosak@gemeindebund.gv.at)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.