English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
"Wirtschaft in der Region" stärkt auch die Gemeinden

22.09.2009
"Geht's den Gemeinden gut, dann geht's auch der Wirtschaft gut." Das war der Tenor anlässlich der Vorstellung des Wettbewerbs "Wirtschaft in der Region" an dem sowohl Gemeinden, als auch Unternehmen teilnehmen können. Um die Wirtschaftskraft der Gemeinden zu erhalten ist in der Krise freilich noch viel zu tun.

"Den Gemeinden geht es derzeit schlecht“, konstatierte Gemeindebund-Präsident Bgm. Helmut Mödlhammer bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Wirtschafskammer-Chef Christoph Leitl. „Die Ertragsanteile aus den Steuereinnahmen des Bundes brechen dramatisch ein. Im Monatsvergleich zum Vorjahr sind sie um 12,15 % gesunken. Damit wird die finanzielle Luft für die Gemeinden immer dünner.“ Die aktuellen Ertragsanteilvorschüsse können Sie hier nachlesen.

"Innovation ist das beste Rezept gegen die Krise"

Gerade deshalb sei die Forderung des Gemeindebundes nach einem kommunalen Konjunkturpaket aktueller denn je. „Immerhin sind die Gemeinden die größten öffentlichen Investoren des Landes. Wenn sie nicht mehr oder weniger investieren können, dann hat das auch sehr konkrete Folgen für die Volkswirtschaft.“ Mödlhammer zeigte sich über den Schulterschluss mit Christoph Leitl erfreut: „Die Partnerschaft mit den Klein- und Mittelbetrieben in den Regionen ist essentiell. Dort liegt das Gros der Arbeitsplätze und die größte Wertschöpfung.“ Der Wettbewerb „Wirtschaft in der Region“ (WiR) sei eine gute Plattform, um innovative Ansätze und Projekte vor den Vorhang zu holen und auszuzeichnen. „Innovation ist das beste Rezept gegen die Krise“, so Mödlhammer. „Und es sind sehr oft gerade die kleinen Gemeinden und Betriebe, deren Innovationskraft besonders ausgeprägt ist.“

Mit der Forderung nach Unterstützung für kommunale Investitionen werde der Gemeindebund nicht locker lassen. „Erst jüngst hat man gesehen, was kleine Maßnahmen hier schon bewirken können. Die Anhebung der Schwellenwerte hat viele Projekte möglich werden lassen, die ansonsten aufgeschoben worden wären.“ Jetzt sei ein weiterer Schritt notwendig, um die Wirtschaft zu stabilisieren und den Gemeinden bei ihren Investitionen zu helfen, so der Gemeindebund-Chef abschließend. 

Alle Details zum Wettbewerb "Wirtschaft in der Region" finden Sie unter "Weitere Informationen" am Ende dieses Artikels. Machen Sie mit!



 verfügbare Downloads

Ausschreibung zum Wettbewerb "Wirtschaft in der Region" (PDF; 22. September 2009)




Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.