English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Landtagswahl in OÖ: Schwere Verluste für die SPÖ

28.09.2009
Ein Wahldebakel für die SPÖ, einen klaren ersten Platz für die ÖVP und weitere Zuwächse für die FPÖ haben die Landtagswahlen gebracht. Die Grünen verteidigten ihren Stimmenanteil, das BZÖ schaffte den Einzug in den Landtag nicht.



Im Landtag hat die ÖVP nun mit 28 Mandaten die Hälfte der Sitze. In der Proporz-Regierung hält sie mit fünf Sitzen die Absolute. Die SPÖ stellt nur mehr zwei Landesräte, die Grünen konnten ihren Regierungssessel halten, und die FPÖ ist nach dem Verlust 2003 auch wieder vertreten.
               
Koalitionsfrage vorerst offen

Landeshauptmann Josef Pühringer, der bisher mit den Grünen koaliert hatte, ließ die Koalitionsfrage vorerst offen. Es stelle sich nun nicht die Frage, mit wem man zusammenarbeite, sondern ob es überhaupt zu einer Koalition komme.

Sondierungsgespräche mit allen Parteien

Die ÖVP werde in der kommenden Woche mit allen Parteien Sondierungsgespräche führen, kündigte der Landesparteiobmann an. Seine Ausgangssituation sei jedenfalls wesentlich günstiger als vor sechs Jahren.
               
Minus 13,4 Prozentpunkte für die SPÖ

Mit einem herben Verlust für die SPÖ endete die Landtagswahl. 24,9 Prozent der abgegebenen Stimmen sind für die SPÖ das schlechteste Ergebnis in Oberösterreich in der Zweiten Republik.

"Sehr, sehr schmerzliche Wahlniederlage"

Der SPÖ-Landesparteichef Erich Haider erklärte im Interview mit dem ORF Oberösterreich, dass er am Montag die Vertrauensfrage stellen wolle und dass es sich um eine "sehr, sehr schmerzliche Wahlniederlage" handle.

SPÖ-Niederlagen in den Staturstädten

Auch bei den Gemeinderatswahlen in den Staturstädten Linz und Wels und Steyr musste die SPÖ empfindliche Verluste hinnehmen. In Wels verloren die Sozialdemokraten beinahe 19 Prozentpunkte, in Steyr zehn und auch in Linz bescherten die Wähler der SPÖ mit einem Minus von zwölf Prozentpunkten eine Niederlage.

In Wels stürzte der bisherige SPÖ-Bürgermeister Peter Koits von 74 auf 43 Prozent und muss sich nun einer Stichwahl stellen. In Linz und Steyr konnten die Amtsinhaber ihre Sitze verteidigen.
               
FPÖ beinahe verdoppelt

Die FPÖ holte nach den starken Verlusten 2003 (8,4 Prozent) von den Grünen den dritten Platz zurück und erreichte 15,29 Prozent, das ist ein Plus von 6,89 Prozentpunkten.
               
Grüne wahrscheinlich in der Landesregierung

Die Grünen konnten ihren Sitz in der Landesregierung halten. Mit 9,2 Prozent der Stimmen wiederholten sie ihr Ergebnis von den Landtagswahlen 2003.

BZÖ nicht im Landtag

Das BZÖ schaffte mit 2,8 Prozent der Stimmen den Einzug in den Landtag nicht. Die Kleinparteien, KPÖ und die "Christen", bleiben unter einem Prozent. Gestiegen ist die Wahlbeteiligung: Lag sie 2003 noch bei 78,65 Prozent, stieg sie heuer auf 80,34 Prozent (+1,69) an.

Alle Detailergebnisse der Landtagswahl 2009 in OÖ





Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.