English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Förderaktion für Solarleuchten: Jetzt teilnehmen!

12.10.2009
Allwettertauglich, klimafreundlich, zukunftsweisend - die Solaraußenleuchte Mira 190 unterstützt österreichische Gemeinden beim Einstieg in eine klimafreundliche Außenbeleuchtung. Mit einer Förderaktion soll den Gemeinden die Einführung von Solarleuchten erleichtert werden.

Das Modell Mira 190 ist eine kostengünstige und zugleich umweltfreundliche Alternative zu konventionellen Beleuchtungssystemen. Aufwändige Grabungs- und Kabelverlegungsarbeiten können vermieden werden, elektrische Energie wird gespart und eine Reduktion von CO2-Emissionen ermöglicht. Der Klima- und Energiefonds will die Gemeinden mit einer zeitlich befristeten Förderaktion, in Zusammenarbeit mit KLI.EN, unterstützen und 100 Leuchten zu einem vergünstigten Preis zur Verfügung stellen.

Eine Innovation im Bereich der Solarbeleuchtung

Die hei solar light™ Mira 190 ist eine netzunabhängige Außenleuchte, mit modernster LED- und Photovoltaik-Technologie ausgestattet und eignet sich durch ihre längsförmig gerichtete Lichtverteilung bevorzugt für Straßen. Durch ein Energiemanagementsystem besitzt die Außenleuchte auch bei Schlechtwetterperioden hohe Betriebssicherheit und ist auch für Standorte mit wenig Sonneneinstrahlung geeignet. Zudem verfügt die LED-Leucht nach Wunsch über folgende Zusatzfunktionen: Stromtankstelle für Elektrofahrzeuge, Bewegungsmelder für bedarfsgerechte Lichtsteuerung, Teilsolare Variante für lichtarme Standorte und Fernwartung sowie Fernsteuerung.

Teilnahmebedingungen:

Wer ist teilnahmeberechtigt? Alle österreichischen Gemeinden können an der Förderaktion teilnehmen.
Für welches Modell gilt die Förderung?

Die Förderaktion gilt ausschließlich für das Modell hei solar light™ Mira 190.

Ist die Aktion befristet? Die Aktion ist bis Ende 2009 befristet und auf 100 Leuchten beschränkt.
Was sind die Teilnahmebedingungen?

Vorraussetzung für die Teilnahme ist die öffentlichkeitswirksame Aufstellung von solaren Leuchtengruppen von 10 bis 20 Leuchten im Gemeindegebiet. 

Welche Kriterien entscheiden über die Vergabe?

Regionale Verteilung und die Reihenfolge der Teilnahmebestätigungen werden letztendlich über die Vergabe der Leuchten entscheiden.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

HEI Consulting GmbH
Jürgen Brand
01/912 13 51-34
juergen.brand@hei.at


Verfasser: Julia Berchtold (volontaer@gemeindebund.gv.at)



Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.