English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
Großer Erfolg für Audit-Seminar in Graz

20.10.2009
Zu einem Erfahrungsaustausch trafen sich kürzlich in Graz Vertreter von Gemeinden, die am "Audit familienfreundliche Gemeinde" schon teilnehmen, aber auch neue an diesem Audit interessierte Gemeinden. Weitere Treffen in Oberösterreich und dem Burgenland sind schon fixiert. Melden auch Sie Ihre Gemeinde zum Audit an.
Am Freitag, 9.10.2009 fand erstmalig vom Österreichischen Gemeindebund organisiert, ein Erfahrungsaustausch Netzwerktreffen und eine Informationsveranstaltung (ein Auditseminar) im Hotel Novapark in Graz statt.

Der Vizepräsident des steiermärkischen Gemeindebundes Bgm. Christoph Stark begrüßte die Teilnehmer des Erfahrungsaustausches Netzwerktreffen. In den Gemeinden gab es in den letzten Jahren dramatische Veränderungen im Bereich Familie und Generationen, die sich an Volksschulklassen, am Kindergartenbedarf etc. zeigen. Stark sieht im Audit familienfreundliche Gemeinde einen bewährten und strukturierten Prozess um den Lebensraum Gemeinde zu stärken.



Begeisterte Teilnehmer und Organisatoren beim Audit-Seminar in Graz.



Gemeindebund trägt die neue Plattform

Mag. Astrid Kokoschinegg vom Landesfamilienreferat Steiermark wies dem Auditprozess große Bedeutung zu und meinte, nur Gemeinden, die das Thema ernst nehmen sind zukunftsfähig.
Die neue Kooperation zwischen der Familien & Beruf Management GmbH und dem Österreichischen Gemeindebund im Rahmen des Auditprozesses wurde von Frau Heike Trammer und Frau Mag. Anna Nödl-Ellenbogen vorgestellt. Der Österreichische Gemeindebund und seine Landesverbände bilden die kommunale Plattform für das Audit „familienfreundlichegemeinde“. Dazu gehört neben der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit vor allem die gesamte organisatorisch-administrative Abwicklung des Audits. Der Gemeindebund ist die Anlaufstelle für die Gemeinden.


Auch der Erfahrungsaustausch zwischen den Gemeinden, die schon am Audit-Prozess teilnehmen war überaus interessant, die Gemeindeverantwortlichen konnten sich über den Stand der Projekte in ihren Gemeinden austauschen.

Großes Interesse bei steirischen Gemeinden


Das Netzwerktreffen war bundesländerweise breit gestreut und gut besucht. Vertreter aus den Gemeinden Radkersburg-Umgebung (Stkm), Steinach am Brenner (T), Schleedorf (Sbg), Krumpendorf (Knt), Waldhausen im Strudengau (NÖ), Seekirchen am Wallersee (Sbg), Deutsch-Schützen (Bgl), Knittelfeld (Stkm) und Kaumburg (NÖ) berichteten über ihre demographischen/geographischen Gegebenheiten und Maßnahmen im Auditprozess. In einer im Anschluss folgenden Diskussion wurde die Einbindung des Österreichischen Gemeindebundes sehr begrüßt und als identitätsstärkend empfunden.

Das Auditseminar am Nachmittag wurde vor allem von Vertretern steirischer Gemeinden (Birkfeld, Klöch, Glanz a.d. Weinstraße, St. Stefan im Rosental, Gabersdorf, Stanz im Mürztal, Übelbach, Höf-Präbach, Lödersdorf, Brodingberg, Eggersdorf bei Graz) zahlreich besucht.

Prof. Dietmar Pilz vom Steiermärkischen Gemeindebund begrüßt die Anwesenden und die Wichtigkeit des Auditprozesses in der heutigen Krisenzeit hervor. Beim Audit familienfreundliche Gemeinde werden Gemeinden dabei unterstützt, ihre Standortattraktivität zu verbessern, damit die Abwanderung gestoppt wird und neue Bürger zuziehen. Der Finanzausgleich trifft Gemeinden in den letzten Jahren mehrfach. Durch die jährliche Zählung werden Abwanderungen schneller finanziell spürbar, die zurückgegangenen Einnahmen durch den Konjunkturabschwung und die Kosten der Konjunkturpakete wirken sich ebenfalls negativ aus. Die Steiermark ist von der negativen Bevölkerungsentwicklung besonders stark betroffen. Vor dem Hintergrund dieses Trends ist das Audit familienfreundliche Gemeinde ein besonders wichtiges Werkzeug, um die Abwanderungstendenzen zu stoppen. Außerdem würden Standortentscheidungen von Unternehmen unter anderem dann positiv beeinflusst werden, wenn die Standorte eine hohe Attraktivität für Familien aufweisen.


Die Mitarbeiterin der Gemeinde Kaumberg Anna Maria Reischer brachte extra für die Kollegen und Kolleginnen des Audit-Seminars eine kulinarische Köstlichkeit mit.

Kleine Maßnahmen bewirken oft viel

Die Gemeinden berichteten, dass sie bereits schon viele familienfreundliche und generationenübergreifende Maßnahmen laufen hätten, die meisten aber aufgrund ihrer Lage (Grenzland, neben einem Ballungszentrum) von Abwanderung betroffen sind und sich durch das Audit Lösungen erwarten.

Die Kooperation zwischen der Familien & Beruf Management GmbH und dem Österreichischen Gemeindebund wurde auch in diesem Kreis sehr begrüßt.Nach einem Bericht von Bgm. Hierzer aus Gabersdorf, der ersten vollzertifizierten Gemeinde Österreichs waren die Rückmeldungen und Interessensbekundungen am Audit teilzunehmen sehr groß. Der Österreichische Gemeindebund wurde als „Rückrat“ im Auditprozess bezeichnet.

Nächste Termine:
Die nächsten Auditseminare finden am 27.11.2009 in Schlierbach (OÖ) im Rahmen der SPES Familientagung und in Kooperation mit den burgenländischen Landesverbänden am 2.12.2009 in Deutsch-Schützen statt. Diese Termine sind für Gemeinden aus ganz Österreich zugänglich. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: anna.noedl-ellenbogen@gemeindebund.gv.at

 weiterführende Links

Zur Anmeldung für das Audit-Seminar im Rahmen der familienpolitischen Fachtagung in Linz am 26. und 27.11.2009



 Bildergalerie





Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.