English | Française
SUCHE


STARTSEITELINKSIMPRESSUMKONTAKT
"Wir brauchen gesunde und dynamische Ortschefs"

29.10.2009
Insgesamt 20 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister hatten das Vergnügen vier Tage lang am ersten Bürgermeister-Gesundheitsseminar Anfang Oktober in Stegersbach teilzunehmen. Die Veranstalter, der Österreichische Gemeindebund und das Fonds Gesundes Österreich, luden ein, Schritte für das eigene Wohlbefinden mit professioneller Hilfe umzusetzen.

Vier Tage standen für 20 BürgermeisterInnen aus ganz Österreich im Zeichen der psychischen und physischen Gesundheit. Die Amtsinhaber wurden zu einem Gesundheitsseminar nach Stegersbach im Südburgenland eingeladen, wo sie unter professioneller Aufsicht von Petra Gajar, Mag. Alexandra Fuchs, Dr. Richard Haizl und Mag. Angelika Stöckler ganz schön ins Schwitzen kamen. Der Blick lag dabei auf der Pulsuhr, auf den eigenen Schritten und Taten für sich selbst. "Sport muss ja net lange dauern, ich hab immer gedacht, wennst nicht wirklich lang Zeit hast, fangst gar net an", erzählt Martin Raab, Bgm. von Hofkirchen im Mühlkreis. Er wurde eines beseren belehrt und "jetzt denk ich mir, auch eine halbe Stunde reicht, dafür halt öfters."

Empfohlen sind 10.000 Schritte pro Tag Im Büroalltag werden oft nicht mehr als 5.000 Schritte zurückgelegt.

Im Vordergrund der Gesundheitstage stand Selbsterfahrung. Neben Sportmotorischen Tests, einer Gesundenuntersuchung wurde auch ein Laktattest durchgeführt, sowie auf die Ernährung und psychische Belastung eingegangen. "Jetzt steht das Bewusstsein für ihren eigenen Körper zu entwickeln an erster Stelle, nur so können sie die Ansätze auch weitergeben", erklärte Gesundheitsreferentin Petra Gajar. Immer dabei war der Schrittzähler, denn "so kann sich jeder Teilnehmer mit seiner Bewegung auseinandersetzen", beschreibt Gajar. Empfohlen werden eigentlich 10.000 Schritte pro Tag, im Büroalltag sind es aber meist nicht mehr als 5.000. Passend dazu wurde deshalb umfangreich auf die Alltagsbewegungen im Büro eingegangen und Fehlhaltungen aufgezeigt. 

Alle Teilnehmer konnten durch die Übungen viel dazulernen.Fit in den Tag starten mit "aktivem Erwachen"

Neben dem für alle ungewohnten "aktiven Erwachen", früh morgens ein halbstündiges sanftes Training mit Muskel- und Dehnungsübungen, wurde auch eine Gehschule angeboten. "Es ist wirklich interessant, ich laufe schon seit Jahren, und trotzdem bin ich jetzt g´scheiter und hab wieder etwas dazugelernt", berichtet Werner Müllner, der Bürgermeister von Gloggnitz. Jeder seiner Schritte wurde genau betrachtet und verschiedene Muster aufgezeigt, die langfristig den Bewegungsapparat stören können. Passend dazu wurden ihm dann auch Übungen gezeigt, die die Situation verbessern können.

Ausgewogene Ernährung wurde gleich gelebt

Auch beim Thema Alltagsernährung wurde nicht mit Aufforderungen gespart. "Politiker essen oft sehr viel Kleinigkeiten, die aber durchaus schwer zu verdauen sind, Fett und Zucker sind dabei meist Hauptbestandteile", so Petra Gajar. Sie ließ nicht locker ihnen die Bedeutung von ausgewogener Ernährung umfangreich näher zu bringen, und das wurde im Rahmen des Seminars auch gleich gelebt. Natürlich durften neben den sportlichen Aktivitäten auch Ruhepausen nicht fehlen, wo sich die Bürgermeister von ihrem stressigen Alltag erholen konnten.

Nächstes Seminar schon in Vorbereitung Der Gemeindebund-Präsident ist beim Besuch sichtlich stolz auf "seine" gesundheitsbewussten Bürgermeister.

Alle Teilnehmer waren begeistert über die umfangreiche und professionelle Unterstützung der Trainer. Viele dachten über spezielle Gesundheits- oder Bewegungsfördernde Schritte in ihren Gemeinden nach. Dabei konnte ihnen das Seminar in allen Richtungen Hilfestellungen und Anregungen geben und bot den optimalen Raum um sich auszutauschen. "Wichtig ist, dass die Bürgermeister für sich selbst etwas von diesem Seminar mitnehmen. Wir brauchen gesunde und dynamische Ortschefs- und -chefinnen." so Gemeindebundpräsident Helmut Mödlhammer, der den sportlichen Bürgermeistern einen Besuch abstattete. Wegen des großen Erfolges, so Mödlhammer, sei das nächste Seminar für das Frühjahr 2010 schon in Vorbereitung.




Feedback

Vorname :
Nachname :
Betreff :
Feedback :
*Rückmeldung :

Wünschen Sie eine Rückmeldung, dann geben Sie hier eine E-Mailadresse oder Telefonnummer an.
*Sicherheitsabfrage :


 Wie bewerten Sie diesen Artikel?

 sehr informativ neutral kaum informativ



 | Artikel per Email verschicken


Haben Sie eine Frage zu österreichs Gemeinden?

Schwerpunkte


.