Die wichtigsten Schlagzeilen vom 28.5.2013

Fast die Hälfte der Österreicher ist freiwillig tätig

Eine aktuelle Studie des IFES-Instituts im Auftrag des Sozialministeriums zeigt: Die Zahl der Freiwilligen steigt weiter. Die beliebtesten Felder sind Sport, Kunst, Katastrophenhilfe, Religion, Soziales/Gesundheit, Umwelt und Politik. Während in der Nachbarschaftshilfe das Geschlechterverhältnis ausgeglichen ist, sind im formalen Freiwilligenwesen mehr Männer als Frauen engagiert.
Lesen Sie hier den Bericht im Kurier
(Alle Medien)

GÖD: Gehaltsverhandlungen noch vor der Wahl beginnen

Beamtengewerkschaftschef Fritz Neugebauer will mit der Regierung sofort über die Gehaltssteigerungen für 2014 verhandeln. Aufgrund der Neuwahlen im Herbst könnte die Gewerkschaft nicht rechtzeitig einen Ansprechpartner für Verhandlungen haben. Beamtenministerin Gabriele Heinisch-Hosek sieht derzeit keinen Handlungsbedarf. Auch früher sei erst im Herbst verhandelt worden.
Lesen Sie hier den Bericht in der Presse
(Alle Medien)

Rahmenvertrag mit TÜV hilft Gemeinden sparen

In Salzburg versuchen die Bürgermeister den Nachweis zu erbringen, dass eine Zusammenlegung von Kommunen nicht notwendig ist, um mehr Effizienz zu erreichen. Sie haben nun ein neues Kooperationsfeld entdeckt: Ein gemeinsamer Rahmenvertrag mit dem TÜV Austria hilft den Gemeinden, die vorgeschriebenen Überprüfungen der Aufzüge oder der Kettensägen im Bauhof zu bewerkstelligen. Gemeindebund-Präsident Mödlhammer ist erfreut: "Es gibt Bereiche, die sehr vernünftig zu Einsparungen führen und das ist die gelebte Kooperation. Das würde ich mir noch mehr wünschen und das ist weit sinnvoller, als Gemeinden zusammenzulegen."
Lesen Sie hier den Bericht auf orf.at
(ORF)

Breitband-Offensive in der Steiermark

Rund 23 Millionen Euro investiert der Telekomanbieter A1 in der Steiermark in den Ausbau des Breitband-Internets. 11,4 Millionen davon sind eine Förderung des Landes Steiermark, mit der der Ausbau in ländlichen Gebieten vorangetrieben werden soll.
Lesen Sie hier den Bericht im Wirtschaftsblatt
(Wirtschaftsblatt)

Neue Berichte auf www.kommunalnet.at


Bitte beachten Sie, dass der Zugang zu kommunalnet.at nur mit gültigem Login und Passwort möglich ist.