Die wichtigsten Schlagzeilen vom 5.6.2013

Bund will für Kontrolle von Gefahrenzonen nicht zuständig sein

Die Grünen wollen mehr Durchgriffsrecht des Bundes bei der Hochwasserprävention, der Bund lehnt diese Forderung ab. Gemeindebund-Chef Mödlhammer wiederum wehrt sich gegen den Vorwurf, dass Gemeinden Neuwidmungen in gefährlichen Zonen vornehmen und steht jeder Kontrolle offen gegenüber.
Lesen Sie hier den Bericht im Standard
Lesen Sie hier den Bericht in den Salzburger Nachrichten
(Der Standard, Salzburger Nachrichten)

Neuer Schuldenhöchststand in Wien

Der Weg zur Null-Neuverschuldung in Wien ist noch weit, 2016 soll sie erreicht werden. Derzeit sind die Schulden auf einem Höchststand und betragen 4,3 Milliarden Euro.
Lesen Sie hier den Bericht im Standard
(Der Standard)

Harsche RH-Kritik an Stadt Linz

Der Rechnungshof stellt den Politikern und Beamten der Landeshauptstadt Linz ein schlechtes Zeugnis aus. "Geradezu sorglos" sei vielfach gehandelt worden, wird in einem Rohbericht kritisiert. Die Stadt Linz weist die Kritikpunkte in einer Stellungnahme zurück.
Lesen Sie hier den Bericht in den Oberösterreichischen Nachrichten
Lesen Sie hier die Stellungnahme der Stadt Linz
(Oberösterreichische Nachrichten)

Neue Berichte auf www.kommunalnet.at


Bitte beachten Sie, dass der Zugang zu kommunalnet.at nur mit gültigem Login und Passwort möglich ist.