Die wichtigsten Schlagzeilen vom 17.6.2013

Schieder will Höhe der Grundsteuer den Gemeinden überlassen

Im Zuge einer großen Steuerreform will Finanz-Staatssekretär Andreas Schieder auch die Grundsteuer reformieren. Innerhalb eines gewissen Rahmens sollen Gemeinden die Höhe der Grundsteuer selbst festsetzen können.
Lesen Sie hier den Bericht im Kurier
(Kurier)

Burgenland hebt die Grenzen der Schulsprengel auf

Ab Herbst, so wird es der Landtag kommende Woche beschließen, können burgenländische Kinder ihre Pflichtschule frei wählen. Das gesamte Land wird dann ein einziger Schulsprengel sein.
Lesen Sie hier den Bericht im Standard
(Der Standard)

Linz gegen Bawag: Wenn der Wahnsinn weitergeht

Beim Prozess zwischen Stadt Linz und Bawag um 417 Millionen wegen eines missglückten Swaps ist Deeskalation nicht in Sicht: Jetzt klagt die Bawag den Linzer Bürgermeister Dobusch und seinen Finanzstadtrat.
Lesen Sie hier den Bericht in der Presse
(Die Presse)

Schwere Kritik an Gebarung in der Gemeinde Gratkorn

Schwere Kritik an der Gemeinde Gratkorn: Die Buchhaltung war chaotisch, Einnahmen wurden verbucht, wo es keine gab, Jahresabschlüsse wurden offenbar manipuliert. Investiert wurde weit über die Verhältnisse, auch in den Fußball. Der Bürgermeister räumt ein, dass man übers Ziel hinausgeschossen habe.
Lesen Sie hier den Bericht in der Kleinen Zeitung
Lesen Sie hier das Interview mit dem Bürgermeister
(Kleine Zeitung)

Land Steiermark lockert Regeln für Hundesteuer

Nach schwerer Kritik lockert das Land Steiermark nun die Regeln für die Hundesteuer und lässt den Gemeinden wieder mehr Spielraum. Teurer wird die Hundehaltung dennoch.
Lesen Sie hier den Bericht in der Kleinen Zeitung
(Kleine Zeitung)

Herbert Haupt will Bürgermeister werden

Er war Vizekanzler, Minister, Parteichef und Parlamentarier. Jetzt will es Herbert Haupt, 65, noch einmal genau wissen und hat den Bürgermeistersessel der Kärntner Bezirksstadt Spittal/Drau im Visier. Dort muss neu gewählt werden, weil Gerhard Köfer in die Landespolitik gewechselt ist.
Lesen Sie hier den Bericht im Kurier
(Kurier)

Bürger von Eisbach-Rein gegen Fusion

Die Gemeindefusionen sorgen dieser Tage im Bezirk Graz-Umgebung für Gesprächsstoff. Am Sonntag haben die Bürger von Eisbach-Rein über eine mögliche Fusion abgstimmt: Mehr als drei Viertel sprachen sich dagegen aus.
Lesen Sie hier den Bericht auf orf.at
(ORF)

Neue Berichte auf www.kommunalnet.at


Bitte beachten Sie, dass der Zugang zu kommunalnet.at nur mit gültigem Login und Passwort möglich ist.