Die wichtigsten Schlagzeilen vom 4.7.2013

Tirol schnürt Konjunkturpaket

Eine Milliarde Euro will die Landesregierung in die Ankurbelung der Wirtschaft investieren. Davon sollen auch die Gemeinden profitieren. 96 Millionen Euro sollen beispielweise in den Ausbau des Breitband-Internets fließen. Dafür wird im Landhaus eine eigene Anlaufstelle für Gemeinden eingerichtet. Zudem erhalten Kommunen und Gemeindeverbände rund 26,5 Millionen Euro aus den Bedarfszuweisungen über den Gemeindeausgleichsfonds.
Lesen Sie hier die Aussendung des Landes auf tirol.gv.at
(Tiroler Tageszeitung, ORF, Standard)

Alpine-Konkurs ist fix

Ein Vertreter des Baukonzerns "Alpine" hat den Sanierungsplan zurückgezogen, da das Konzept gescheitert und die Quote von 20 Prozent nicht mehr realistisch sei. Damit kann nun ein Konkursverfahren eingeleitet werden, teilte der Verband Creditreform am Mittwochabend mit. Die anderen Baufirmen signalisieren in Salzburg Bereitschaft, Teile der Alpine zu übernehmen.
Lesen Sie hier den Bericht im Kurier
Lesen Sie hier den Bericht in den Salzburger Nachrichten
(Alle Medien)

Land Tirol investiert 2,7 Millionen Euro in neue Kinderbetreuungsplätze

401 neue Kinderbetreuungsplätze sollen 2013 in Tirol entstehen. Dafür nimmt die Landesregierung 2,7 Millionen Euro in die Hand. Profitieren können davon sowohl öffentliche, als auch private Erhalter von Kinderbetreuungseinrichtungen.
Lesen Sie hier den Bericht auf orf.at
(ORF)

342 Orte mit "Sankt" - Österreich ein "heiliges" Land?

Das Magazin "News" hat Österreichs Gemeinden genauer unter die Lupe genommen. 342 Orte gibt es, die nach einem Heiligen benannt sind. Absoluter Spitzenreiter ist Kärnten mit 140 "heiligen" Ortschaften, gefolgt von der Steiermark mit 69. Die wenigsten Ortschaften mit einem "Sankt" hat Vorarlberg mit nur drei.
Artikel online nicht verfügbar
(News)

Neue Berichte auf www.kommunalnet.at


Bitte beachten Sie, dass der Zugang zu kommunalnet.at nur mit gültigem Login und Passwort möglich ist.