Die wichtigsten Schlagzeilen vom 2.12.2013

Plant Regierung Schließung von Polizeiposten?

Rund 100 Polizeiposten könnten vor der Schließung stehen, hört man aus den Verhandlungsgruppen der beiden Regierungsparteien. Damit soll mehr Personal zum Dienst auf der Straße frei werden. Schon jetzt regt sich Widerstand.
Lesen Sie hier den Bericht in der Presse
(alle Medien)

NÖ GVVs einigen sich mit Gemeindebediensteten

Eine stundenlange Verhandlungsrunde brachte in der Nacht auf 29. November in St. Pölten die Einigung zwischen den Gemeindevertreterverbänden von ÖVP und SPÖ und des nö. Städtebundes mit der nö. Gewerkschaft der Gemeindebediensteten.
Lesen Sie hier den Bericht
(GVV)

Die fragwürdige Rechnung hinter dem Pflegeregress

Knapp neun Millionen Euro holt sich die Steiermark jährlich von Kindern, deren Eltern in Heimen gepflegt werden - sie ist das einzige Bundesland, das einen solchen Angehörigenregress einhebt. Ein genauerer Blick in die verschachtelte Welt der Pflegefinanzierung lässt aber den Schluss zu: Die rot-schwarze Landesregierung in der Steiermark holt sich den Regress wohl eher, um das desolate Landesbudget zu sanieren - und sie braucht deshalb auf einen Schlag viel Geld, weil Investitionen in die Landespflegeheime lange hinausgeschoben wurden.
Lesen Sie hier den Bericht im Standard
(Der Standard)

Linzer Swap-Prozess beginnt heute

Heute beginnt in Wien der Prozess gegen den ehemaligen Linzer Finanzdirektor und den Finanzstadtrat. Ihnen wird Untreue vorgeworfen, mit einem Schaden von 24 Mio. Euro. Der Strafprozess ist unabhängig von einem zivilrechtlichen Verfahren in dem es um rund 500 Mio. Euro geht.
Lesen Sie hier den Bericht in der Oberösterreichischen Nachrichten
(Oberösterreichische Nachrichten)

Neue Berichte auf www.kommunalnet.at


Bitte beachten Sie, dass der Zugang zu kommunalnet.at nur mit gültigem Login und Passwort möglich ist.