Die wichtigsten Schlagzeilen vom 28.5.2014

Steiermark: Der stille Tod der kleinen Skigebiete

Der Liftwart geht, der Masseverwalter kommt. Eigentlich stellt man sich Après Ski landläufig anders vor. Aber nun sind heuer schon drei kleine Skigebiete in der Steiermark zum Revier des Pleitegeiers geworden. Nach Alpl und Aflenzer Bürgeralm ist in der Vorwoche auch über die Mariazeller Schwebebahnen das Insolvenzverfahren eröffnet worden.
Lesen Sie hier den Bericht in der Kleinen Zeitung
(Kleine Zeitung)

Wien: Schulden auf Rekordniveau

Die Stadt Wien hat heute im Rathaus den Rechnungsabschluss für das vergangene Jahr präsentiert. Demnach stieg der Schuldenstand Wiens einmal mehr um 285 Millionen Euro auf 4,635 Milliarden. Der Schuldenberg ist damit so hoch wie noch nie.
Lesen Sie hier den Bericht auf orf.at
Lesen Sie hier den Bericht in der Wiener Zeitung
(Die Presse, ORF, Der Standard, Wiener Zeitung)

Zuwenig Breitband in ländlichen Räumen

Auch in Salzburg warten noch zahlreiche Gemeinden auf zugesagtes Geld vom Finanzministerium für den Ausbau der Internet-Qualität. In der Stadt geht`s schnell, auf dem Land ruckelt es vielerorts. Schnelle Anschlüsse sind wirtschaftlich notwendig, wie auch Gemeindebund-Chef Mödlhammer bei einer Tagung erklärte.
Lesen Sie hier den Bericht auf orf.at
(ORF)

Neue Berichte auf www.kommunalnet.at


Bitte beachten Sie, dass der Zugang zu kommunalnet.at nur mit gültigem Login und Passwort möglich ist.