Die wichtigsten Schlagzeilen vom 13.6.2014

Gemeinden fordern "Bürokratiestopp"

Zum Auftakt des Österreichischen Gemeindetages in Oberwart fordert Gemeindebundpräsident Helmut Mödlhammer einen "Bürokratie- und Verwaltungsstopp" vom Bund. "Es kann nicht sein, dass die Gemeinden ständig mit neuen bürokratischen Belastungen konfrontiert werden", sagte Mödlhammer vor rund 2.000 teilnehmenden Gemeindevertretern. Er zeigt sich offen für Verhandlungen, eine Reform könne aber nicht zu Gemeinden erster, zweiter oder dritter Klasse führen, sondern müsse lebensfähige Kommunen zum Ziel haben.
Lesen Sie hier den Bericht zur Eröffnung des Gemeindetages auf orf.at
Lesen Sie hier den Bericht in der Wiener Zeitung
Lesen Sie hier den Bericht in der Kleinen Zeitung
Lesen Sie hier den Bericht in der Tiroler Tageszeitung
Lesen Sie hier den Bericht in der Kronen Zeitung
Lesen Sie hier den Bericht im neuen Volksblatt
(Alle Medien)

Kinderbetreuung: Karmasin lädt zu neuer Verhandlungsrunde

Familienministerin Sophie Karmasin will kommenden Dienstag erneut über den Bund-Länder-Vertrag für den Ausbau der Kinderbetreuung verhandeln. Karmasin weist den zumindest implizit erhobenen Vorwurf, man habe zu wenig mit den Ländern verhandelt, zurück. Man sei den Bundesländern in vielen Punkten entgegenkommen, betonte sie und hob etwa den geänderten Kofinanzierungsschlüssel hervor, der bis 2017 auf 35 Prozent sinken soll.
Lesen Sie hier den Bericht auf orf.at
Lesen Sie hier den Bericht in den Salzburger Nachrichten
(ORF, Salzburger Nachrichten)

Neue Beiträge auf www.kommunalnet.at


Bitte beachten Sie, dass der Zugang zu kommunalnet.at nur mit gültigem Login und Passwort möglich ist.