Die wichtigsten Schlagzeilen vom 2.7.2014

In steirischen Fusionsgemeinden sollen Kommissäre übernehmen

In den steirischen Fusionsgemeinden übernimmt ab 1. Jänner ein Kommissär das Bürgermeisteramt. Die Kommunen können vorschlagen, wer diesen Job macht - doch nicht überall ist man sich einig.
Lesen Sie hier den Bericht in der Kleinen Zeitung
(Kleine Zeitung)

Zahl der Verkehrstoten im ersten Halbjahr deutlich gestiegen

Seit Jahresbeginn ist die Zahl der Verkehrstoten in Österreich stark gestiegen. 237 tödliche Unfälle gab es laut vorläufigen Zahlen im ersten Halbjahr 2014. In den ersten sechs Monaten des Vorjahres hatte es laut Aussendung des Innenministeriums 190 Todesopfer gegeben, das waren noch um 25 Prozent weniger als heuer. 2012 war die Zahl bei 225 Verkehrstoten gelegen.
Lesen Sie hier den Bericht in der Presse

(Die Presse)

St. Pölten "repariert" umstrittenes Bankgeschäft

Der St. Pöltner Gemeinderat hat dem Abschluss einer Devisenoption bei der Barclays Bank zur Risikobegrenzung am Montag nachträglich zugestimmt. Mit dem Beschluss seien die Rechtsverhältnisse klargestellt und ein Mangel an der erforderlichen Genehmigung für dieses Geschäft durch das zuständige Organ Gemeinderat im Innenverhältnis behoben worden, hieß es in der Aussendung des Magistrats.
Lesen Sie hier den Bericht im Standard
(Der Standard)

Streit um Sparpaket in Schwechat

Das Finanzdesaster um die Eventhalle Multiversum zwingt Schwechat zum Sparen: Bei Eislaufplatz, Kindergartenausflügen bis zur Straßensanierung, überall muss eingespart werden. Über die Details der Maßnahmen wird in Schwechat gestritten.
Lesen Sie hier den Bericht im Standard
(Der Standard)

Drei Viertel der NR-Abgeordneten haben Zusatzeinkünfte

Seit dem Vorjahr werden auf der Parlamentshomepage die Nebeneinkünfte der Mandatare veröffentlicht.  Die am Dienstag veröffentlichten Zahlen zeigen nun: Ein Viertel der Nationalratsmandatare lebt vom Abgeordnetengehalt (8440 Euro brutto pro Monat) allein, der Rest hat Zusatzeinkünfte.
Lesen Sie hier den Bericht in der Presse
Lesen Sie hier den Bericht in den Salzburger Nachrichten
Lesen Sie hier den Bericht im Standard
(Die Presse, Salzburger Nachrichten, Der Standard, Wiener Zeitung)

Neue Berichte auf www.kommunalnet.at


Bitte beachten Sie, dass der Zugang zu kommunalnet.at nur mit gültigem Login und Passwort möglich ist.