Die wichtigsten Schlagzeilen vom 8.7.2014

An Bundesschulen regiert ab Herbst der Rotstift

In den Bundesschulen, in diesem Fall in Salzburg, regiert ab Herbst der Rotstift. Investitionen - wie Ausbauten oder Errichtungen von Turnhallen - können nicht mehr durchgeführt werden, Sportwochen werden abgesagt, Beratungslehrerstunden gestrichen.
Lesen Sie hier den Bericht in den Salzburger Nachrichten
(Salzburger Nachrichten)

Landesrechnungshöfe: Die ungleichen Kontrollore

Die Ausstattung der Landesrechnungshöfe schwankt stark: Im Burgenland stehen einem Prüfer 210 Millionen Euro an Ausgaben gegenüber, in Niederösterreich 630 Millionen.
Lesen Sie hier den Bericht in der Presse
(Die Presse)

Das Bürokratie-Monster lebt ewig

Eine Arbeitsgruppe soll wieder einmal nach Einsparungsmöglichkeiten durch eine Verwaltungsreform suchen. Bestehende Vorschläge, wie etwa die Fusion von vier bundesweiten Wetterdiensten, werden aber nicht umgesetzt. Auch die Eichpflicht für Schulwaagen ist ein Beispiel für sinnlose Überbürokratisierung.
Lesen Sie hier den Bericht in den Salzburger Nachrichten
(Salzburger Nachrichten)

Dauerstreit zwischen Bürgermeister und Amtsleiter

In der burgenländischen Gemeinde Ritzing liegen der Bürgermeister und der Amtsleiter seit zwei Jahren im Streit. Letzter Akt war die Suspendierung des Amtsleiters, der auch Vizebürgermeister ist, durch den Bürgermeister. Beide Seiten werfen einander Willkür vor.
Lesen Sie hier den Bericht auf orf.at
Sehen Sie hier den Bericht in Burgenland-Heute
(ORF)

Neue Berichte auf www.kommunalnet.at


Bitte beachten Sie, dass der Zugang zu kommunalnet.at nur mit gültigem Login und Passwort möglich ist.