Die wichtigsten Schlagzeilen vom 11.8.2014

Med-Uni: "Kein Ärztemangel, sondern Verteilungsprobleme"

Karin Gutiérrez-Lobos, Vizerektorin der Med-Uni Wien, sieht keinen Ärztemangel auf Österreich zukommen, obwohl in manchen Krankenhäusern bereits jetzt kein regelmäßiger Ambulanzdienst mehr angeboten werden kann und auch die Landarztstellen immer schwieriger nachzubesetzen sind. "Wir haben ein Verteilungsproblem", sagt Gutiérrez-Lobos in der Presse. Zu wenige Absolventen wollen aufs Land ziehen und zu viele streben eine Ausbildung als Facharzt an. Eine Entwicklung, die man in ganz Europa beobachten könne.
Lesen Sie hier den Bericht in der Presse
(Presse)

Wie wir leben wollen und wie wir wohnen müssen

Wohnen ist mehr, als ein Dach über dem Kopf zu haben. Während in den Großstädten die Mieten ins Unermessliche steigen, plagen sich die Landgemeinden mit der Zersiedelung. 73 Prozent der Wiener leben auf einer Wohnfläche von bis zu 90 Quadratmetern, 41 Prozent der Bürger in Gemeinden unter 2.000 Einwohnern wohnen auf Flächen mit mehr als 130 Quadratmetern.
Lesen Sie hier den Bericht in der Wiener Zeitung
(Wiener Zeitung)

Weniger Gemeinden - weniger Tourismusverbände

Durch die steirischen Gemeindefusionen gibt es ab dem nächsten Jahr auch weniger Tourismusverbände - sie sind per Gesetz an die Gemeinde gebunden und lösen sich mit Jahresbeginn auf. Dadurch sollen die Regionen noch schlagkräftiger werden, heißt es vom Land. Die Anzahl der gemeindeübergreifenden Toruismusverbände wird sich von 50 auf 36 reduzieren.
Lesen Sie hier den Bericht auf orf.at
(ORF)

Neue Berichte auf www.kommunalnet.at


Bitte beachten Sie, dass der Zugang zu kommunalnet.at nur mit gültigem Login und Passwort möglich ist.