Die wichtigsten Schlagzeilen vom 3.9.2014

Gemeinden wollen Grundsteuer behalten

Eine wichtige Aufgabe, die auf den neuen Finanzminister zukommt, ist ein neuer Finanzausgleich. Die Regierung liebäugelt damit, die Grundsteuer zu erhöhen, um mehr Spielraum für eine Steuerreform zu haben. Gemeindebund-Chef Mödlhammer macht aber bereits klar, dass die Gemeinden etwaige Mehreinnahmen nicht kampflos über den Finanzausgleich an den Bund zurück überweisen werden. Vizekanzler Reinhold Mitterlehner hatte zuvor im ORF-Report eine Erhöhung der Grundsteuer nicht ausgeschlossen.
Hören Sie hier den Beitrag im Ö1 Morgenjournal
Sehen Sie hier das Interview mit Reinhold Mitterlehner
(ORF Morgenjournal, ORF Report)

Nächster Anlauf zum Verkauf der Kommunalkredit

Bis 10. September läuft die Ausschreibungsfrist für den Teilverkauf der 2008 notverstaatlichten Kommunalkredit Austria. Die staatliche Fimbag wirft bis zu 50 Prozent des auf öffentliche Finanzierungen spezialisierten Instituts auf den Markt. Das wären Aktiva im Volumen von rund 5,8 Milliarden Euro. Zuletzt wurden medial unterschiedliche Bietergruppen ins Spiel gebracht.
Lesen Sie hier den Bericht im Kurier
(Kurier)

Preise für Einfamilienhäuser in Österreich bleiben stabil

Die Preise für Einfamilienhäuser sind in Österreich weitgehend stabil. 4.021 Einfamilienhäuser im Wert von 924,7 Mio. Euro wurden im ersten Halbjahr 2014 im Österreichischen Grundbuch verbüchert. Das sind um +3,4% mehr als im Vorjahreszeitraum, aber um -4,6% weniger als 2012. Der Gesamtwert der im ersten Halbjahr in Österreich gehandelten Einfamilienhäuser stieg um +3,0%, der typische Verkaufspreis pro Haus dagegen nur um +1,5% auf 189.291,- Euro.
Lesen Sie hier die Zusammenfassung der Studie
Sehen Sie hier die Österreich-Grafik
(ORF, Die Presse)

Stadt Wien erhöht Müllgebühren

Nach Fernwärme- und Park-and-Ride-Tarifen werden im Jänner 2015 die Müllgebühren für Großkunden erhöht. Begründet wird das mit der Valorisierung. Und Anfang 2016 dürften wieder die Parkgebühren steigen.
Lesen Sie hier den Bericht in der Presse
(Die Presse)

Neue Berichte auf www.kommunalnet.at


Bitte beachten Sie, dass der Zugang zu kommunalnet.at nur mit gültigem Login und Passwort möglich ist.